Hertha BSC

So schafft Hertha BSC den Klassenerhalt

Inga Böddeling
Bei Hertha BSC müssen sie noch um den Klassenerhalt bangen.

Bei Hertha BSC müssen sie noch um den Klassenerhalt bangen.

Foto: Soeren Stache / dpa

Nach dem verpassten Matchball gegen Mainz muss Hertha bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern. So kann er gelingen.

Berlin. Den Matchball hat Hertha BSC vergeben. Und so muss der Berliner Fußball-Bundesligist noch ein bisschen weiter um den Klassenerhalt zittern. Nach dem 1:2 (1:1) gegen Mainz am Sonnabend und dem 2:2 (1:2) des VfB Stuttgart beim deutschen Meister Bayern München kommt es am letzten Spieltag zum Showdown um den Ligaverbleib.

Die Schwaben kommen nun auf 30 Punkte. Hertha geht folglich mit drei Punkten Vorsprung ins Saisonfinale und müsste bei Borussia Dortmund am Sonnabend (15.30 Uhr, Sky) mindestens einen Zähler holen, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen.

Sollte die Mannschaft von Trainer Felix Magath in Dortmund verlieren, darf Stuttgart gegen den 1. FC Köln nicht gewinnen. Der Grund: Die Tordifferenz der Schwaben (39:58) ist deutlich besser als die des Hauptstadtklubs (36:69). Bei einem Stuttgarter Erfolg gegen Köln und gleichzeitiger Niederlage von Hertha in Dortmund wartet auf Hertha die Relegation gegen den Zweitliga-Dritten mit dem Heimspiel am 19. Mai (20.30 Uhr) im Olympiastadion sowie dem Rückspiel am 23. Mai (20.30 Uhr, beides Sky und Sat.1).

Mehr über Hertha BSC lesen Sie hier.