Hertha BSC

Hertha: Selke zurück im Teamtraining, Pause für Plattenhardt

| Lesedauer: 2 Minuten
Davie Selke, hier mit Jordan Torunarigha und Niklas Stark (v.r.) ist bei Hertha BSC wieder eine Option.

Davie Selke, hier mit Jordan Torunarigha und Niklas Stark (v.r.) ist bei Hertha BSC wieder eine Option.

Foto: nordphoto GmbH / Engler / picture alliance / nordphoto GmbH / Engler

Stürmer Davie Selke nimmt bei Hertha BSC wieder das Teamtraining auf. Bei anderen Profis schwingt derweil die Corona-Sorge mit.

Berlin. Andreas Menger ließ eine Rakete nach der nächsten los. Die präzisen Gewaltschüsse von Herthas Torwarttrainer bringen selbst gestandene Profis zum Staunen, und in der ersten Einheit des Kalenderjahres zeigte sich der 49-Jährige gleich wieder in Feuer-Laune. Die Keeper um Alexander Schwolow und Oliver Christensen streckten sich nach Kräften, doch gegen Ende einer jeden Salve schlug’s meist ein.

Nebenan bei den Feldspielern ging es am Montag deutlich weniger explosiv zu. Von Funkenflug keine Spur, vielmehr glich der Wochenauftakt einem lockeren Aufgalopp. Keine Zweikämpfe, keine Taktik und überschaubare Intensität, stattdessen Kreisspiel in verschiedenen Varianten. Nach dem vorerst letzten freien Wochenende ein sanfter Start.

Zwei Profis von Hertha BSC zeigen Erkältungssymptome

Positiv: Stürmer Davie Selke (26) kehrte nach krankheitsbedingter Pause ins Mannschaftstraining zurück, allerdings meldeten sich zwei seiner Kollegen dafür ab. Linksverteidiger Marvin Plattenhardt (29) pausierte genauso wie Innenverteidiger Linus Gechter (17). Offiziell fehlte das Duo wegen leichter Erkältungssymptome, doch in Zeiten wie diesen schwingt die Sorge einer möglichen Corona-Infektion nun mal mit.

Bei Selke hat sich diese Befürchtung als unbegründet erwiesen, bei Dedryck Boyata, Deyovaisio Zeefuik und Winterzugang Fredrik Björkan indes nicht. Das Trio weilt nach wie vor in häuslicher Quarantäne und dürfte für den Jahresauftakt am Sonntag (15.30 Uhr) gegen den 1. FC Köln ausfallen.

Jovetic trainiert bei Hertha BSC nur individuell

Auch hinter Herthas Torjäger Stevan Jovetic steht aktuell ein kleines Fragezeichen. Am Montag trainierte der Montenegriner erneut nur separat. Zum Hinrundenfinale war er mit Wadenproblemen ausgefallen.

Unmittelbar vor seinem Comeback steht derweil Peter Pekarik. Der Rechtsverteidiger, der zuletzt mit Oberschenkelbeschwerden zu kämpfen hatte, trainierte am Montag voll mit und absolvierte im Nachgang sogar noch eine individuelle Einheit mit Fitnesstrainer Henrik Kuchno, die fast einem Härtetest glich. Womit einem Einsatz gegen Köln nichts mehr im Weg stehen dürfte.

Mehr über Hertha BSC lesen Sie hier.

( JL )