Hertha BSC

Peter Pekarik bleibt ein weiteres Jahr bei Hertha BSC

Peter Pekarik (r.) spielt bereits seit 2012 bei Hertha BSC und ist der dienstälteste Profi des Klubs.

Peter Pekarik (r.) spielt bereits seit 2012 bei Hertha BSC und ist der dienstälteste Profi des Klubs.

Foto: firo Sportphoto/Marcel Engelbrecht / picture alliance / augenklick/firo Sportphoto

Hertha BSC bindet „Mister Zuverlässig“ Peter Pekarik für ein weiteres Jahr. Die Qualitäten des Slowaken sind unbestritten.

Berlin. Der Dauerbrenner bleibt: Routinier Peter Pekarik (34) hat seinen im Sommer ausgelaufenen Vertrag bei Hertha BSC bis 2022 verlängert. Das gab der Fußball-Bundesligist am Montag bekannt.

„‘Peka‘ ist ein absoluter Vorzeige-Profi, seit vielen Jahren Herthaner und ein absolutes Vorbild an Zuverlässigkeit und guter Mentalität“, sagte Manager Fredi Bobic. Der slowakische Nationalspieler spielt bereits seit 2012 in Berlin und ist der dienstälteste Profi des Teams.

„Jeder weiß, dass ich Herthaner bin und wie wohl ich mich im Verein und in der Stadt fühle“, sagte der Rechtsverteidiger: „Nach sportlich schwierigen Zeiten werde ich alles geben, damit wir nächste Saison erfolgreicher spielen.“

Pekarik gelingt ein persönlicher Rekord für Hertha BSC

Bislang hat Pekarik 190 Pflichtspiele für Hertha BSC absolviert. Nicht immer war er erste Wahl, doch selbst dann gab er sich als vorbildlicher Profi und Teamplayer.

Unter Ex-Coach Bruno Labbadia hatte Pekarik viel Einsatzzeit bekommen und dabei neue Offensivqualitäten gezeigt. In 24 Spielen gelangen ihm fünf direkte Torbeteiligungen – sein bisheriger Rekord in der Bundesliga.

Nach der Rückkehr von Trainer Pal Dardai rückte Pekarik hingegen wieder ins zweite Glied. Im 3-5-2-System setzte der Ungar in der Abwehr auf Lukas Klünter.

Nichtsdestotrotz: Pekarik genießt bei Hertha den Ruf als „Mister Zuverlässig“, weil er ein gewisses Niveau nie unterschreitet. Dass er ein weiteres Jahr in Berlin bleiben würde, war deshalb erwartet worden. Nun ist der Deal perfekt.

Mehr über Hertha BSC lesen Sie hier.

( JL )