Hertha BSC

Cordoba vor dem Absprung bei Hertha BSC

Soll bei Hertha BSC vor dem Absprung stehen: Jhon Cordoba.

Soll bei Hertha BSC vor dem Absprung stehen: Jhon Cordoba.

Foto: dpa

Die Verhandlungen über einen Transfer des 28 Jahre alten Kolumbianers zum südrussischen Klub Krasnodar stehen kurz vor dem Abschluss.

Berlin. Hertha BSC gibt Stürmer Jhon Cordoba an FK Krasnodar ab. Der Berliner Fußball-Bundesligist und der russische Erstligist haben sich am Sonntag auf einen Transfer geeinigt. Die Ablösesumme soll nach Medienberichten zwischen 15 und 20 Millionen Euro liegen, offiziell machte Hertha darüber keine Angaben.

Der 28 Jahre alte Cordoba, der erst im September des Vorjahres vom 1. FC Köln gekommen war, „wird vorbehaltlich der noch ausstehenden medizinischen Untersuchung und der Vertragsunterschriften“ zu FK Krasnodar wechseln, teilte Hertha mit. Der Kolumbianer hatte in der Vorsaison sieben Treffer für die Berliner erzielt, war aber auch längere Zeit verletzt.

Trainer Pal Dardai hat sich bereits von Cordoba verabschiedet. Schon beim 2:2 im Testspiel am Samstag beim Zweitligisten FC St. Pauli war der Kolumbianer nicht mehr im Aufgebot gewesen. „Ich habe mich bedankt für seine Tore. Jedes Tor, das er für Hertha BSC gemacht hat, war wichtig“, sagte Dardai am Sonntag.

Hertha hatte erst in der Schlussphase der vorigen Saison den Klassenerhalt gesichert. „Er ist ein leidenschaftlicher Fußballer. Zum Schluss entscheidet immer der Spieler. Und wenn er eine Möglichkeit hat, was er gern machen will, dann liegt kein Stein im Weg. Trotzdem habe ich mich bedankt dafür, was er letzte Saison alles geleistet hat“, erklärte Dardai.

( dpa )