Hertha BSC

Hertha BSC müht sich zum Sieg gegen Babelsberg

| Lesedauer: 2 Minuten
Inga Böddeling
Suat Serdar, Zugang von Hertha BSC, wusste gegen Babelsberg zu überzeugen.

Suat Serdar, Zugang von Hertha BSC, wusste gegen Babelsberg zu überzeugen.

Foto: Matthias Kern / Getty Images

Nach einem intensiven Trainingslager in Neuruppin gewinnt Hertha BSC in einer mühsamen Partie gegen Regionalligist Babelsberg.

Babelsberg/Berlin. Drittes Testspiel, dritter Sieg: Hertha BSC gibt sich in der Vorbereitung auf die neue Saison der Fußball-Bundesliga bisher keine Blöße. Die Berliner gewannen am Sonnabend ihr Freundschaftsspiel vor 1000 Zuschauern bei Regionalligist SV Babelsberg 03 im Karl-Liebknecht-Stadion mit 3:1 (2:1).

Nach dem Rückstand durch Daniel Frahn (16. Minute) drehten Davie Selke per Kopf (24.) und Zugang Suat Serdar (36.) das Spiel. Stürmer Jhon Córdoba legte kurz nach Wiederanpfiff nach (49.). Die recht überschaubare Torausbeute war auch den schweren Beinen geschuldet – ein Andenken an das jüngste Trainingslager in Neuruppin.

Boateng fehlt Hertha BSC gegen Babelsberg

Bis vergangenen Mittwoch hatte Trainer Pal Dardai vor allem an Fitness und Kondition seiner Spieler gearbeitet. Um die Belastung im Test gegen Babelsberg zu verteilen, wechselte der Ungar – wie schon bei den Partien gegen Neustadt/Dosse (16:0) und den MSV Neuruppin (7:0) – zur Halbzeit einmal komplett durch.

Rückkehrer Kevin-Prince Boateng kam dabei ebenso wenig zum Einsatz wie Arne Maier, der am Montag zur Vorbereitung auf die Olympischen Spiele abreist. Stattdessen setzte Mittelfeldmann Serdar in der Zentrale gute Akzente für die Offensive und verwandelte eine Vorlage von Javairo Dilrosun zum 2:1. Der Niederländer machte damit fast ein wenig Werbung in eigener Sache.

  • Hertha BSC in der ersten Halbzeit: Schwolow - Klünter, Stark, Torunarigha, Plattenhardt - Ascacibar - Jastrezembski, Werthmüller, Serdar, Dilrosun - Selke
  • Hertha BSC in der zweiten Halbzeit: Körber - Zeefuik, Gechter, Torunarigha, Netz - Mittelstädt - Lukebakio, Werthmüller, Michelbrink, Kade - Cordoba

Wie am Sonnabend bekannt wurde, bemüht sich der niederländische Erstligist Feyenoord Rotterdam um den Flügelstürmer. „Vor einem Monat haben wir Kontakt aufgenommen und dann stellte sich heraus, dass ein Wechsel wirklich nicht machbar war“, sagte Feyenoords Sportdirektor Frank Arnesen dem „Allgemeen Dagblad“, „kürzlich wurde uns aber gesagt, dass es vielleicht doch eine Möglichkeit gibt, ihn leihweise zu holen. Sagen wir einfach, die Tür ist angelehnt.“

Wie es mit Dilrosun weitergeht, ist offen. Bei Hertha folgt am Mittwoch (14. Juli, 17 Uhr) der nächste Test gegen den Zweitligisten Hannover 96, ehe die Berliner am Sonnabend (17. Juli) für ein Vorbereitungsspiel zum FC St. Pauli reisen. Nach einem weiteren Testkick gegen den VfB Lübeck (25. Juli) bezieht der Hauptstadtklub dann das zweite Trainingslager in Leogang/Österreich (25. Juli bis 1. August).

Mehr über Hertha BSC lesen Sie hier.