Hertha BSC

Ex-Manager Hoeneß: Hertha-Abstieg „wäre schon ein Desaster“

War von 1997 bis 2009 Manager von Hertha BSC: Dieter Hoeneß.

War von 1997 bis 2009 Manager von Hertha BSC: Dieter Hoeneß.

Foto: Ina Fassbender / dpa

Der Ex-Manager von Hertha BSC spricht über seine Erwartungen an den künftigen Sport-Geschäftsführer Bobic - und den Abstiegskampf.

Berlin.  Dieter Hoeneß sieht in dem zukünftigen Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic einen Garant für eine gute Zukunft von Hertha BSC. „Fredi hat in Frankfurt einen guten Job gemacht. Er hat eine Multi-Kulti-Truppe zusammengestellt, daraus ein schlagkräftiges Team aufgebaut. Das traue ich ihm auch in Berlin zu, obwohl da die Ungeduld und der Druck größer sind“, sagte der ehemalige Hertha-Manager der „Bild“-Zeitung (Freitag).

Hoeneß hatte von 1997 bis 2009 die sportliche Verantwortung beim Berliner Fußball-Bundesligisten. Die aktuelle Entwicklung bei Hertha mit den Investor-Millionen von Lars Windhorst will Hoeneß nicht bewerten, „dazu bin ich zu weit weg vom Geschehen“, erklärte der 68-Jährige: „Aber ganz ehrlich, mit diesen Investments womöglich abzusteigen, das wäre schon ein Desaster.“

Hertha steht nach 14-tägiger Corona-Quarantäne derzeit auf einem Abstiegsplatz, für das Team beginnt am Montag in Mainz eine Phase von sechs Spielen in 20 Tagen.

Mehr über Hertha BSC lesen Sie hier.

( dpa )