Hertha BSC

Spielplan steht: So hart ist Herthas Restprogramm

Auf Mattéo Guendouzi (r.) und Hertha BSC kommt ein hammerharter Saisonendspurt zu.

Auf Mattéo Guendouzi (r.) und Hertha BSC kommt ein hammerharter Saisonendspurt zu.

Foto: Tobias Schwarz / dpa

Die DFL hat entschieden – der Post-Quarantäne-Spielplan für Hertha BSC steht. Die terminlichen Herausforderungen sind immens.

Berlin. Dass das Post-Quarantäne-Programm für Hertha BSC hammerhart werden würde, stand schon vorher fest, doch nun haben die Berliner ihren Endspurt-Spielplan schwarz auf weiß. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) gab am Donnerstag die neuen Termine bekannt. Unterm Strich bedeutet das für Hertha: fünf Partien binnen 13 Tagen – physisch und psychisch eine enorme Herausforderung.

Los geht die erhoffte Berliner Aufholjagd mit einem Montagsspiel. Die sechs verbleibenden Partien auf einen Blick:

Mo., 3. Mai (18 Uhr) in Mainz (29. Spieltag)

Do, 6. Mai (18.30 Uhr) gegen Freiburg (30. Spieltag)

Mi., 9. Mai (18 Uhr) gegen Bielefeld (32. Spieltag)

So, 12. Mai (18 Uhr) auf Schalke (31. Spieltag)

Sa., 15. Mai (15.30 Uhr) gegen Köln (33. Spieltag)

Sa., 22. Mai (15.30 Uhr) bei der TSG Hoffenheim (34. Spieltag)

Damit hat sich die Dachorganisation gegen eine Entzerrung des Berliner Spielplans entschieden – und für ihren Grundsatz, die Partien der letzten beiden Saison-Spieltage zeitgleich auszutragen. Eine Taktik, durch die Wettbewerbsverzerrung verhindert werden soll.

Mehr über Hertha BSC lesen Sie hier.

( BM )