Fußball

Nach DFL-Beschluss: Quarantäne für Hertha dauert an

| Lesedauer: 3 Minuten
Ein Fußball liegt auf dem Rasen (Symbolbild).

Ein Fußball liegt auf dem Rasen (Symbolbild).

Foto: picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat die sogenannten Quarantäne-Trainingslager für die Vereine der 1. und 2. Bundesliga beschlossen.

Berlin. Der Kampf gegen den Abstieg wird für Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga zum Quarantäne-Endspurt. Derzeit befinden sich die Mannschaft und das Trainerteam der Berliner für insgesamt 14 Tage in häuslicher Isolation, nachdem gegen Ende der vergangenen Woche mehrere Corona-Tests positiv ausgefallen waren.

Mit der Rückkehr auf den Trainingsplatz wird für den 30. April gerechnet. Nach einem Beschluss der Deutschen Fußball Liga (DFL) vom Donnerstag erfolgt ab dem 3. Mai aber bereits der erste Teil der zweistufigen Quarantäne-Maßnahmen für die letzten Spieltage. Demzufolge gilt dann auch für die Herthaner, dass sie sich ab dem 3. Mail „ausschließlich im häuslichen Umfeld oder auf dem Trainingsgelände beziehungsweise im Stadion aufzuhalten“ haben. Ziel ist die Reduzierung von Kontakten und die weitere Minimierung des Infektionsrisikos, damit es im finalen Saisonabschnitt nicht zu weiteren Spielausfällen und -verschiebungen kommt.

Vom 12. Mai an soll sich „der entsprechende Personenkreis aller 36 Clubs in ein 'Quarantäne-Trainingslager' begeben, nachdem frühestens 24 Stunden vorher eine PCR-Testung mit negativem Ergebnis erfolgte“, hieß es von der DFL weiter. Das Trainingslager ist bis zum Abschluss des letzten Saisonspiels verpflichtend. „Wir sind diesbezüglich noch in interner Abstimmung“, hieß es von der Hertha zur Planung des Quarantäne-Trainingslagers am Donnerstag.

Hertha muss bereits drei Spiele nachholen

Hertha muss durch die aktuelle Isolation der Profis und der Trainer, von denen auch Chefcoach Pal Dardai an Corona erkrankt ist, bereits drei Spiele nachholen. Die Partien gegen den FSV Mainz 05, den SC Freiburg und beim FC Schalke 04 mussten abgesagt werden, ein neuer Termin ist noch nicht bekannt. Die Saison muss wegen der EM aber unter allen Umständen wie geplant am 22. Mai zu Ende gespielt sein.

Dardai hatte bereits am Montag angekündigt, dass er die Belastung nach dem Wiederbeginn verteilen will: „Die einen spielen vielleicht 60 Minuten, andere 30 - es wird so sein wie in den Vorbereitungsspielen einer Saison.“ Nur, dass es diesmal um den Kampf gegen den Abstieg geht. Mittlerweile ist Hertha auf den Abstiegsrelegationsplatz abgerutscht und ist mit zwei Spielen weniger punktgleich mit dem Tabellen-17. Köln.

DFL-Beschluss: "Quasi-Quarantäne" ab 3. Mai

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte wie erwartet die sogenannten Quarantäne-Trainingslager für die Vereine der 1. und 2. Bundesliga beschlossen. Wie die DFL am Donnerstag mitteilte, werden ab 12. Mai alle 36 Profiklubs für die letzten beiden Spieltage in Isolation gehen. Somit soll sichergestellt werden, dass die laufende Saison bis zum 22. beziehungsweise 23. Mai beendet werden kann.

Vor dem Bezug der Trainingslager sollen sich Spieler und Betreuer ab 3. Mai bereits in eine „Quasi-Quarantäne“ begeben, die laut DFL der „Kontaktreduzierung sowie einer weiteren Minimierung des Infektionsrisikos“ diene. Die betreffenden Personen sollen sich hierbei „ausschließlich im häuslichen Umfeld oder auf dem Trainingsgelände beziehungsweise im Stadion“ aufhalten.

Die Quarantäne-Trainingslager waren länger schon als Maßnahme gegen die grassierenden Corona-Mutationen in Erwägung gezogen worden, dann aber doch zunächst verworfen worden. Nachdem Hertha BSC am vergangenen Donnerstag als erster Bundesligist nach positiven Tests für 14 Tage unter Quarantäne gestellt wurde, kamen die Pläne wieder auf den Tisch. Auch in der 2. und 3. Liga gibt es mehrere betroffene Klubs.

( sid/dpa )