Hertha BSC

Herthas Boyata feiert Comeback im Nationalteam

Dedryck Boyata, Kapitän von Hertha BSC, hat im Trikot der belgischen Nationalmannschaft sein Comeback gegeben.

Dedryck Boyata, Kapitän von Hertha BSC, hat im Trikot der belgischen Nationalmannschaft sein Comeback gegeben.

Foto: Dean Mouhtaropoulos / Getty Images

Herthas Abwehrchef Dedryck Boyata steht nach fünf Monaten Pause wieder auf dem Platz – für die belgische Nationalmannschaft.

Berlin. Kapitän Dedryck Boyata hat nach über dreimonatiger Pause sein Comeback auf dem Fußball-Platz gegeben. Der 30 Jahre alte Verteidiger von Hertha BSC wurde beim 8:0-Erfolg der belgischen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Belarus zur zweiten Halbzeit eingewechselt. Dagegen hatte Hertha-Trainer Pal Dardai einen Einsatz seines Kapitäns am Sonntag im Derby beim 1. FC Union (18 Uhr/Sky) bereits im Vorfeld ausgeschlossen.

Jarstein wieder für Norwegen im Einsatz

Hertha hatte zudem versucht, Boyata aufgrund seiner langen Pause nicht zur Nationalmannschaft abstellen zu müssen. Dardai fand, dass dem Belgier zwei, drei Tage Training in Berlin besser getan hätten. Boyata selbst wollte aber zum Nationalteam und dort einige Minuten spielen. Dardai war darüber nicht erfreut. „Ich habe ihm gesagt, komm gesund zurück. Sonst haben wir beide ein Problem“, sagte der Ungar.

Auch Herthas Torhüter Rune Jarstein war wieder für sein Land im Einsatz und hütete beim 1:0-Erfolg der Norweger in Montenegro den Kasten. Der 36-Jährige hatte sich beim Spiel zuvor am Sonnabend im Heimspiel gegen die Türkei (0:3) zur Halbzeit beim Stand von 0:2 auswechseln lassen. Norwegens Trainer Stale Solbakken sprach von einer „kompletten Leere“ seines Schlussmannes, der am Dienstag seinen Kasten sauber hielt.

Mehr über Hertha BSC lesen Sie hier.

( dpa )