Hertha BSC

2000 Euro je Punkt: Hertha sammelt für soziale Projekte

Die Profis von Hertha BSC spielen ab sofort auch für soziale Projekte.

Die Profis von Hertha BSC spielen ab sofort auch für soziale Projekte.

Foto: Maja Hitij / Getty Images

Hertha BSC arbeitet weiter am Image: Der Klub verknüpft die Rest-Saison mit einer Spenden-Aktion – und hofft auf neue Mitglieder.

Berlin. Der gute Gedanke kickt künftig mit: Hertha BSC verknüpft den Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga mit einem sozialen Engagement. Der Tabellen-14. sammelt in den verbleibenden acht Saisonspielen unter dem Motto „#GemeinsamHertha #FürBerlin“ Geld für fünf soziale Einrichtungen in der Hauptstadt. Pro Punkt, den die Mannschaft von Hertha-Trainer Pal Dardai bis Saisonende erkämpft, fließen 2000 Euro in einen sogenannten Moneypool ein.

Hertha BSC schafft Anreize für neue Mitglieder

Zudem wandert der komplette Jahresbeitrag von neuen Mitgliedern, die bis zum Saisonende in den Verein eintreten, in den Spendentopf. Bis zum 7. April können Berlinerinnen und Berliner Projekte auf der Internetseite des Vereins vorschlagen. Vom 10. bis zum 21. April findet die Abstimmung statt, an welche fünf Projekte das gesammelte Geld ausgezahlt werden soll.

Mehr über Hertha BSC lesen Sie hier.

( dpa )