Hertha BSC

Toptalent Rekik wechselt von Hertha BSC zum FC Arsenal

Wieder muss Hertha BSC ein hoffnungsvolles Talent ziehen lassen: Innenverteidiger Omar Rekik erliegt dem Lockruf aus London.

Das niederländische Abwehrtalent Omar Rekik verlässt Hertha BSC. 

Das niederländische Abwehrtalent Omar Rekik verlässt Hertha BSC. 

Foto: Foto Huebner / picture alliance / Foto Huebner

Berlin. Auch der zweite Rekik kehrt Berlin den Rücken: Nach Bruder Karim (26), der Hertha BSC im Oktober Richtung Sevilla verließ, verabschiedet sich nun auch Omar Rekik (19) aus der Hauptstadt. Das Innenverteidiger-Talent schließt sich dem ruhmreichen FC Arsenal an und soll dort zunächst für die U23 spielen. Das gaben beide Klubs am Donnerstagabend bekannt.

Bei Herthas Profis hat Omar Rekik bislang keine große Rolle gespielt, doch seine körperlichen Voraussetzungen, sein Talent und seine Führungsqualitäten machten den 1,86 Meter-Mann zu einem der vielversprechendsten Perspektivspieler der Berliner. In den letzten drei Spielen der Vorsaison war er bereits in den Spieltagskader der Profis berufen worden.

Hertha BSC kassiert 600.000 Euro Ablöse

Zuletzt lief Rekik jedoch nur für Herthas U23 in der Regionalliga Nordost auf. Nachdem sich der 2014-Weltmeister Per Mertesacker, der die Akademie des FC Arsenal leitet, intensiv um ihn bemüht hatte, entscheid er sich nun für einen Wechsel nach London. Ob er dort bessere Entwicklungschancen hat, wird sich zeigen müssen.

Fest steht, dass Hertha mit Rekik erneut einen spannenden Spieler abgeben muss. Erst im September hatte Offensiv-Talent Lazar Samardzic (18) seinen Abgang erstritten. Er wechselte für 500.000 Euro Ablöse zu RB Leipzig. Auch der hochbegabte Arne Maier (22) hatte auf eine Veränderung gedrängt. Er schloss sich im Oktober auf Leihbasis Arminia Bielefeld an. Dem gegenüber stehen die Eigengewächse Marton Darida (18), Jessic Ngankam (20) und Luca Netz (17), die sich unter Trainer Bruno Labbadia bei den Profis etablieren wollen.

Für Rekik, der 2017 mit seinem Bruder Karim nach Berlin gekommen war, kassiert Hertha dem Vernehmen nach eine Ablöse in Höhe von rund 600.000 Euro. Im Sommer wäre der Vertrag des Rechtsfußes ausgelaufen. Zuerst hatte die „Bild“ über den Deal berichtet. BM