Hertha BSC

Herthas Dodi Lukebakio vor Debüt bei den „Red Devils“

Der Angreifer von Hertha BSC ist erstmals ins belgische A-Nationalteam berufen worden. Ein Berliner Teamkollege begleitet ihn.

Dodi Lukebakio (M.) hat in 36 Pflichtspielen für Hertha BSC elf Tore erzielt und acht Treffer vorbereitet.

Dodi Lukebakio (M.) hat in 36 Pflichtspielen für Hertha BSC elf Tore erzielt und acht Treffer vorbereitet.

Foto: Maja Hitij / Getty Images

Berlin. Nach Matheus Cunha (Brasilien) darf sich ein weiterer Angreifer von Hertha BSC über die erstmalige Berufung ins A-Nationalteam freuen: Dodi Lukebakio (23) ist am Mittwoch als einer von insgesamt fünf Debütanten ins belgische Nationalteam berufen wurden.

Dass der Berliner sein Debüt im Dress der „Red Devils“ geben wird, ist nicht unwahrscheinlich. Trainer Roberto Martinez berief einen extra großen Kader und kündigte für das Freundschaftsspiel gegen die Elfenbeinküste (8. Oktober) sowie die Nations-League-Partien in England (11. Oktober) und Island (14. Oktober) eine umfangreiche Rotation an.

„Kein Profi wird alle drei Spiele bestreiten“, sagte der Coach, „das wäre in der jetzigen Situation nicht gut.“ Infolge der Corona-Pandemie sind die Spielpläne aktuell so dicht getaktet wie nie zuvor.

Der Abwehrchef von Hertha BSC reist mit

Lukebakio hat in den ersten drei Pflichtspielen der Saison drei Tore erzielt. In der vorangegangen Spielzeit war er mit sieben Toren und sieben Vorlagen der erfolgreichste Scorer des Fußball-Bundesligisten.

Begleiten wird ihn zum Nationalteam Herthas neuer Kapitän, Dedryck Boyata (29). Der Innenverteidiger war seit 2015 regelmäßig für die Landesauswahl nominiert.

Offen ist noch, welche Konsequenzen die Abstellung für Hertha BSC hat, denn unter Umständen müssen beide Spieler nach ihrer Rückkehr vom Nationalteam in fünftägige Quarantäne. Sollte es so kommen, wäre ein Einsatz am vierten Spieltag gegen den VfB Stuttgart (17. Oktober) passé. JL

Mehr über Hertha BSC lesen Sie hier.