Bundesliga

Friedrich soll bei Hertha zum Sportdirektor aufsteigen

| Lesedauer: 2 Minuten
Arne Friedrich soll auch über den Sommer hinaus in Herthas Führungsetage bleiben.

Arne Friedrich soll auch über den Sommer hinaus in Herthas Führungsetage bleiben.

Foto: ULMER Pressebildagentur / picture alliance / Pressebildagentur ULMER

Während Herthas Spieler in Quarantäne Zeit mit ihrer Familie genießen, plant Manager Preetz schon die Zeit nach der Coronavirus-Krise.

Berlin. Verstecken kann sich gerade wirklich niemand vor dem Coronavirus. Auch nicht Vedad Ibisevic. Der Stürmer von Hertha BSC befindet sich zwar in häuslicher Quarantäne, ist aber sicher: „Dieses Virus kennt keine Nationalität, keine Religion und keine Hautfarbe. Plötzlich sind wir alle gleich. Vielleicht nehmen wir das für die Zukunft mit“, sagte der 35-Jährige am Freitag in einem Interview auf der Vereinshomepage.

Weil ein Mitspieler positiv auf das Coronavirus getestet worden war, hat der Bosnier gerade viel Zeit daheim – mit der Familie. „Durch den Fußball kann ich sonst nicht immer so viel Zeit mit ihnen verbringen. Natürlich genieße ich das jetzt sehr intensiv“, sagte Ibisevic. Gartenarbeit, Kicken mit Sohnemann Ismail, der Familienvater macht das Beste aus der aktuellen Situation.

Hertha-Manager Preetz will mit Friedrich verhandeln

Während sich die Spieler also mit ihrer Isolation anfreunden, planen andere bei Hertha schon die Zeit nach der Corona-Krise. Manager Michael Preetz erklärte der „Bild“, dass Arne Friedrich in Zukunft zum Sportdirektor aufsteigen soll. „Wir werden uns mit Arne bald über die auslaufende Vereinbarung unterhalten. Wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit, würden gern mit Arne weitermachen und ihn auf eine andere Position heben“, sagte Herthas Sport-Geschäftsführer über den im Sommer auslaufenden Kontrakt mit dem 40-Jährigen.

Ex-Nationalspieler Friedrich war Ende November vom später zurückgetretenen Trainer Jürgen Klinsmann als Performance Manager installiert worden. Die Stelle für den früheren Hertha-Kapitän war extra auf Drängen von Klinsmann neu geschaffen worden. „Mit Arne habe ich einen sehr engen Austausch. Er ist ja bei uns schon jeden Tag auf dem Trainingsplatz, soll als Bindeglied zwischen Mannschaftskabine und Klub-Führung fungieren“, sagte Manager Preetz.

Hertha soll an Keeper Karius interessiert sein

Eine weitere Veränderung könnte es auch zwischen den Pfosten geben. Laut Sport1 soll Hertha Interesse am früheren Mainzer Keeper Loris Karius haben. Der 26-Jährige steht noch bis 2022 beim FC Liverpool unter Vertrag und ist derzeit an den türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul ausgeliehen.

„Wir äußern uns generell nicht zu solchen Gerüchten. Das möchten wir auch gern so beibehalten. Zudem ist es so, dass unsere Transferplanung Richtung Sommer vor dem Hintergrund der aktuellen Situation momentan stillsteht“, sagte Preetz bei Sport1. In den letzten Spielen vor dem durch die Coronavirus-Pandemie erzwungenen Liga-Stop hatte Hertha-Torwart Rune Jarstein (36) allerdings geschwächelt und sogar seinen Stammplatz an Thomas Kraft (31) verloren.

Mehr über Hertha BSC lesen Sie hier.

( BM/dpa )