Fußball

Cunha hofft auf Olympia: Im Brasilien-Trikot "super happy"

Hertha BSC Berlin Matheus Cunha (l) aus Berlin.

Hertha BSC Berlin Matheus Cunha (l) aus Berlin.

Foto: dpa

Berlin. Neuzugang Matheus Cunha von Fußball-Bundesligist Hertha BSC träumt nach der Olympia-Qualfikation mit Brasilien auch von der Teilnahme an den Sommerspielen in Tokio. "Die Nationalmannschaft ist sehr wichtig für alle, besonders für einen Brasilianer. Wenn man das gelbe Trikot anhat, ist man super happy", sagte der 20 Jahre alte Stürmer am Dienstag in Berlin. "Ich hoffe, dass ich wieder eingeladen werde und dass ich die Erlaubnis (von Hertha) bekomme." Vorher gelte es aber, für den Hauptstadtclub gute Leistungen zu zeigen.

Cunha war zuletzt mit insgesamt fünf Treffern maßgeblich daran beteiligt, dass die U23 seiner Heimat den Sprung zu Olympia geschafft hatte. Die Winter-Verpflichtung von Hertha hatte beim entscheidenden 3:0 über Argentinien vor anderthalb Wochen zwei Tore erzielt.

Der Angreifer will bei Hertha auch die Tradition brasilianischer Lieblinge wie Marcelinho, Alex Alves und Raffael fortsetzen, dabei aber eigene Akzente setzen. "Jeder Spieler hat seine eigene Geschichte. Ich weiß, was sie gemacht haben", sagte Cunha. "Ich möchte meine eigene Geschichte schreiben. Ich glaube fest daran."

Bereits bei seinem ersten Einsatz für die Berliner beim SC Paderborn konnte Cunha überzeugen, sein Hackenschuss wurde entscheidend zum 2:1-Siegtreffer abgefälscht. Der Angreifer betonte, nicht nur wegen dem inzwischen zurückgetretenen Trainer Jürgen Klinsmann zum Hauptstadtclub gekommen zu sein, "sondern wegen Hertha". Der frühere Bundestrainer sei allerdings "auch wichtig" gewesen.