Bundesliga

Klinsmann setzt bei Hertha BSC auf Kapitän Ibisevic

Neuer Trainer, alter Kapitän: Jürgen Klinsmann baut beim Berliner Bundesligisten auf Vedad Ibisevic – und einen weiteren Routinier.

Jürgen Klinsmann setzt auf Kapitän Vedad Ibisevic.

Jürgen Klinsmann setzt auf Kapitän Vedad Ibisevic.

Foto: Andreas Gora / dpa

Der neue Coach Jürgen Klinsmann hat vor seinem Hertha-Debüt im Olympiastadion am Sonnabend (15.30 Uhr, Sky) bereits diverse frische Impulse gesetzt, in der Kapitänsfrage baut der 55-Jährige jedoch auf Konstanz. „Vedad Ibisevic ist absolut der Kapitän“, sagte der frühere Top-Stürmer auf der Pressekonferenz am Freitag, „er ist der Leader dieser Gruppe und genießt bei mir hohe Wertschätzung.“

Gegen den BVB wird Klinsmann aller Voraussicht nach auch auf einen weiteren Routinier vertrauen – Salomon Kalou (34). „Sala ist ein super Kerl und ein ganz, ganz wichtiger Spieler für uns“, betonte der frühere DFB-Teamchef, der seine Startelf nach eigenen Angaben bereits im Kopf hat. Unter Vorgänger Ante Covic war der Ivorer in zwölf Saisonspielen acht Mal ohne Einsatz geblieben.

Klinsmann nimmt Führungsspieler in die Pflicht

Nach zuletzt vier Berliner Niederlagen infolge nimmt Klinsmann vor allem die vermeintlichen Führungsspieler in die Pflicht. Von Akteuren wie Abwehrchef Niklas Stark oder Mittelfeldspieler Marko Grujic erwarte er, „dass sie die Leute mitnehmen“.

Ähnliches gilt für Torhüter Thomas Kraft. Herthas Nummer zwei hat sich nach einer Nackenverletzung rechtzeitig fit gemeldet und wird im ausverkauften Heimspiel gegen den BVB den gesperrten Stammkeeper Rune Jarstein vertreten. „Seine Erfahrung“, sagte Klinsmann, „ist wichtig.“

Mehr zum Thema:

Klinsmann bei Hertha: Schmusekurs war gestern

Wie Klinsmann bei Hertha neue Hoffnung weckt

Klinsmann bei Hertha BSC - Ein Feuer im Berliner Regen