Bundesliga

Hertha-Torwart Jarstein für zwei Spiele gesperrt

Der Torhüter von Hertha BSC muss nach seiner Roten Karte in Augsburg in den Partien gegen Dortmund und Frankfurt aussetzen.

Hertha-Torwart Rune Jarstein wird in Augsburg von Schiedsrichter Sascha Stegemann erklärt, warum er die Rote Karte gesehen hat.

Hertha-Torwart Rune Jarstein wird in Augsburg von Schiedsrichter Sascha Stegemann erklärt, warum er die Rote Karte gesehen hat.

Foto: Foto: Puchner / dpa

Berlin. Rune Jarstein, Torwart von Hertha BSC, hat nach seiner Roten Karte in Augsburg (0:4) eine Sperre wegen „rohen Spiels“ von zwei Spielen erhalten. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt am Main.

Jarstein hatte am Sonntag beim Liga-Spiel in Augsburg in der Aktion, in der Hertha das 0:2 kassiert hatte, zunächst den FCA-Stürmer Florian Niederlechner gefoult und dann dessen Kollegen Sergio Cordova. Nach Eingriff des Videoassistenten aus Köln hatte Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) den norwegischen Nationaltorwart vom Platz gestellt.

Erster Platzverweis für einen Hertha-Torwart

Da sowohl Jarstein als auch Hertha BSC dem Urteil zugestimmt haben, ist es rechtskräftig. Somit fehlt der Stammtorwart dem Hauptstadt-Klub in den Bundesliga-Partien zu Hause gegen Borussia Dortmund (30. November) und bei Eintracht Frankfurt (5. Dezember).

Es war der erste Platzverweis für einen Hertha-Schlussmann in der Bundesliga.

Ersatzmann Dennis Smarsch (20 Jahre) hatte bei seinem Bundesliga-Debüt in Augsburg ab der 30. Minute beim dritten und vierten Gegentreffer unglücklich ausgesehen. Thomas Kraft, die eigentliche Nummer zwei bei Hertha, stand wegen einer Wirbelblockade am Hals nicht im Kader.