BUNDESLIGA

Hertha steht bei der Beliebtheit auf einem Abstiegsplatz

Hertha BSC schneidet in einer Studie beim Punkt Markenattraktivität besonders schlecht ab. Beliebtester Klub ist der FC Bayern

In der Markenattraktivität der Bundesliga-Klubs ist der FC Bayern um Robert Lewandowski (v.), top, Hertha BSC, hier Mathew Leckie, schneidet ­schwach ab.

In der Markenattraktivität der Bundesliga-Klubs ist der FC Bayern um Robert Lewandowski (v.), top, Hertha BSC, hier Mathew Leckie, schneidet ­schwach ab.

Foto: Foto: Baron / Bongarts/Getty

Berlin.  Bei der Frage nach den beliebtesten Klubs der Bundesliga stellt die SLC Management GmbH (Nürnberg) dem Fußball-Bundesligisten Hertha BSC kein gutes Zeugnis aus. In einem Ranking, das anhand von 17 Kriterien ermittelt wurde, landete Hertha BSC mit 103 Punkten gleichauf mit dem VfL Wolfsburg auf dem vorletzten Platz. Noch schlechter wird in der Studie nur Absteiger Hannover 96 (66 Pkt.) bewertet.

Hertha BSC schneidet in der Studie besonders schlecht ab im Punkt Markenattraktivität. SLC ist ein Unternehmen aus Nürnberg, spezialisiert auf Unternehmensberatung und Marktforschung mit Schwerpunkten in Sport, Freizeit und Kultur. Die Studie wurde zum fünften Mal erstellt.

Bayern liegt vor Dortmund und Gladbach

Wie in allen bisherigen Untersuchungen wird Bayern München als beliebtester Klub der Bundesliga geführt. Von 306 möglichen Punkten erhielt der Double-Gewinner 286. Auf Rang zwei kam Vizemeister Borussia Dortmund (276) ein.

Mit deutlichem Rückstand folgt Borussia Mönchengladbach (230) auf Rang drei. RB Leipzig (173) liegt hinter dem FC Schalke (197) auf Rang sieben. Die Königsblauen büßten dabei nach ihrer enttäuschenden Bundesliga-Saison (14.) auch im Beliebtheitsranking im Vergleich zum Vorjahr drei Plätze ein.

Die 17 beurteilten Kriterien umfassen sieben objektive Punkte wie die Zahl der Mitglieder und Stadionbesucher sowie zehn subjektiv zu bewertende Aspekte wie die allgemeine Beliebtheit, das Vereinskonzept und die Kundenzufriedenheit. Bei der Auswertung erreichte der FC Bayern in zwölf der 17 Themenfeldern Platz eins.