DFB-POKAL

Hertha gegen Eichstätt: Zeit, um sich zu beweisen

Ob Vladimir Darida, Davie Selke, Lukas Klünter, Niklas Stark: Bei Hertha BSC haben sich die Profis viel vorgenommen für die Saison

Ante Covic (Mitte) steht vor seinem ersten Pflichtspiel als Profi-Trainer.

Ante Covic (Mitte) steht vor seinem ersten Pflichtspiel als Profi-Trainer.

Foto: Britta Pedersen / dpa

Berlin.. Vorfreude, Anspannung, Nervosität – es ist eine Mischung verschiedener Emotionen, die Ante Covic vor seinem ersten Pflichtspiel als Hertha-Trainer bewegt. In der ersten Runde des DFB-Pokals spielt der Bundes­ligist am Sonntag beim Bayern-Regionalligisten VfB Eichstätt (15.30 Uhr, Sky). „In der ersten Runde ist es ja immer wie bei ,Deutschland sucht den Pokal-Deppen’“, sagte Covic. Fußball-Deutschland schaue darauf, wer von den Großen ausrutscht. „Wir“, sagte der Hertha-Trainer, „wollen das auf keinen Fall sein.“

Covic kann 20 Profis benennen

Ob beim Start ins neue Spieljahr Dodi­ Lukebakio bereits das Hertha-Trikot trägt, werde kurzfristig entschieden. Aber Trainer Covic lobte, der 20-Millionen-Stürmer, in der Vorwoche vom FC Watford gekommen, bewege sich „flüssig“ und gebe „positive Signale“ – es hört sich so an, als werde der belgische U21-Nationalspieler zum Kader gehören. Erstmals darf der Coach 20 (statt bisher 18) Profis für das Aufgebot nominieren. Die Regelung, die mit der neuen Saison in der Bundesliga in Kraft tritt, gilt auch im DFB-Pokal.

Mit dem Anpfiff in Ingolstadt – rund 1500 Hertha-Fans werden die Mannschaft begleiten – ist die Vorbereitung Geschichte. Ob Trainer oder Spieler: Die Uhren stehen auf Null. Ab jetzt zählt, was abgeliefert wird. Den Titel „Gewinner der Vorbereitung“ hat sich Vladimir Darida (29) erarbeitet. Aber intern wartet auf den Tschechen im Zentrum erhebliche Konkurrenz: Darida, endlich verletzungsfrei, hat sich einen Vorteil erarbeitet gegenüber Marko Grujic, den teilweise Rückenprobleme behindert haben. Und gegenüber dem für sieben Millionen Euro verpflichteten Eduard Löwen. Der ist nach der U21-Europameisterschaft später ins Training eingestiegen und körperlich nicht ganz so weit wie Darida. Jung-Star Arne Maier (20), die große Hoffnung im Hertha-Kosmos, musste im Trainingslager wegen muskulärer Probleme kürzertreten. Nun fällt er bis auf Weiteres wegen einer Reizung der Patella-Sehne aus.

Selke nimmt sich selbst in die Pflicht

Für Darida heißt es im Pokal in Eichstätt und beim Liga-Start gegen Meister FC Bayern am Freitag kommender­ Woche, den erarbeiten Vorsprung­ zu behaupten.

Auf der rechten Verteidiger-Position ist Lukas Klünter als Nachfolger von Valentino Lazaro (zu Inter Mailand) vorgesehen. Im Hertha-Umfeld gibt es viele Vorbehalte gegen Klünter: Außer Schnelligkeit habe der kaum etwas zu bieten. Dabei ist der 23-Jährige gut durch die Vorbereitung gekommen. Und Klünter hat neben seiner Schnelligkeit auch Zählbares vorzuweisen: gleich mehrere Torvorlagen gegen Fenerbahce und gegen West Ham United. Manager Michael Preetz hält einiges von ihm. Jetzt geht es für Klünter darum, das Vertrauen, das Trainer und Manager in ihn setzen­, im Pflichtspiel-Betrieb zu rechtfertigen­.

Zwei Profis wollen nach einer enttäuschenden Vorsaison im neuen Spieljahr wieder auftrumpfen: Torjäger Davie Selke hat die Erwartung an sich selbst formuliert, „zweistellig zu treffen“. Dafür braucht Selke entsprechende Einsatzzeiten. Marvin­ Plattenhardt will wieder unumstrittener Stammspieler werden. Bühne frei.

Gespannt sein darf man auf die Führungsqualitäten von Niklas Stark. Dessen internen Stellenwert hat Trainer Covic unterstrichen, indem er den Nationalspieler in spe zum Vizekapitän befördert hat. So erfreulich die offensiven Fortschritte waren, kann es dem Abwehrchef Stark nicht gefallen haben, dass Hertha bei mehreren Testspielen defensiv sehr anfällig war. Das Stichwort heißt hier, die richtige Balance zu finden.

Philipp wechselt zu Dynamo Moskau

Dreimal hat Hertha Spiele des VfB Eichstätt gescoutet. Seine ersten Heimspiele gewann der Viertligist mit 7:0 (SV Schalding-Heining) und 5:0 (VfR Garching). „Wer in den ersten beiden Heim­spielen zwölf Tore schießt, weiß, wo die Kiste steht“, sagte Trainer Covic. Seine Mannschaft sei gut beraten, die Aufgabe mit voller Konzentration anzugehen.

Einen Rückschlag muss Hertha allerdings verkraften. Manager Preetz hatte um Maximilian Philipp gebuhlt. Doch der 25-Jährige wechselte für 20 Millionen Euro Ablöse von Borussia Dortmund zu Dynamo Moskau. Nach Morgenpost-Informationen will Hertha aber noch einen weiteren Hochkaräter für die Offensive holen – und hat zwei weitere Kandidaten im Visier.