Fußball

Hertha bezieht Haue in Aue - 1:4

Der Bundesligist präsentiert sich im Testspiel in Aue in schwacher Form.

Hertha (in Grau) kassiert das 0:1, für Aue trifft Pascal Testroet (Nr. 37).

Hertha (in Grau) kassiert das 0:1, für Aue trifft Pascal Testroet (Nr. 37).

Foto: Foto: Ottmar Winter / Ottmar Winter

Aue/Berlin..  Das hatten sich die Verantwortlichen von Hertha BSC anders vorgestellt. Der Bundesligist kassierte im Testspiel vor 3300 Zuschauern beim Zweitligisten Erzgebirge Aue eine herbe 1:4 (0:3) Pleite.

Eine richtig schwache erste Hälfte sah Chefcoach Ante Covic und sein Trainerteam in Aue. Zur Pause lag der Bundesligist im Erzgebirgsstadion mit 0:3 zurück. Auch wenn es eine bunte Mischung war mit dem erst 19-jährigen Niko Bretschneider, mit Maurice Covic und Torwart Dennis Smarsch: Die Profis aus Berlin fanden überhaupt nicht ins Spiel. Ein Freistoß von Ondrej Duda, der knapp am linken Pfosten der Gastgeber vorbeistrich (4.) - mehr war nicht zu sehen von den Gästen.

Krasser Fehlpass von Baak

Dafür erarbeitete sich der Zweitligist reichlich Chancen. Einen Schuss von Fabian Kalig wischte Hertha-Torwart Smarsch noch aus dem Dreiangel (26.). Doch die folgende Ecke köpfte Pascal Testroet zur Führung für Aue ein (27.). Dann bestraften die Gastgeber einen schlimmen Fehlpass von Florian Baak im Aufbau, wenige Augenblicke später erzielte Dimitrij Nazarov das 2:0 (41.). Nun herrschte Konfusion in der Hertha-Abwehr. Lukas Klünter kam nicht in den Zweikampf, Baak auch nicht, Hikmet Ciftci erhöhte für Aue auf 3:0 (45.).

Nach der Pause - es wurde die komplette Mannschaft getauscht - war Hertha besser im Spiel. Nun waren Niklas Stark, Jordan Torunarigha, Marvin Plattenhardt und Davie Selke am Start. Aber mehr als der Ehrentreffer von Selke gelang den Berlinern nicht (74.). Tim Baumgart stellte mit dem 4:1 den alten Abstand wieder her (79.).

Einem Tor von Muhammed Kiprit wurde nach Einsatz des Videoassistenten die Anerkennung wegen Abseits verweigert (82.).

Nach zuvor drei Siegen in der Vorbereitung war es die erste Niederlage für den neuen Trainer Ante Covic. Am Sonnabend absolviert Hertha den nächsten Test bei Zweitligist VfL Bochum (18 Uhr).

Hertha will Redan verpflichten

Zudem ist zu hören, dass Hertha BSC unmittelbar vor der Verpflichtung des Niederländers Daishawn Redan (18) steht. Der niederländische Junioren-Nationalspieler ist seit 2017 beim FC Chelsea unter Vertrag. Wie der „Kicker“ berichtet, haben sich die Berliner mit dem Stürmer auf einen Fünf-Jahres-Vertrag bis 2024 geeinigt.

Bei der Ablösesumme schwanken die Aussagen über die Höhe: In Deutschland wird eine (vergleichsweise günstige) Summe von 2,5 Millionen Euro kolportiert. Quellen in England sprechen von fünf Millionen Euro, die Hertha für Redan an den FC Chelsea bezahlen soll.

Redan, der zuvor die Ausbildung bei Ajax Amsterdam durchlaufen hat, fühlt sich grundsätzlich im Angriff und besonders im gegnerischen Strafraum wohl. Er wird an diesem Donnerstag zum obligatorischen Medizincheck in Berlin erwartet.