Nationalmannschaft

Bundestrainer Löw holt Hertha-Star Niklas Stark

Herthas Abwehrchef Niklas Stark ist bei den Länderspielen gegen Weißrussland und Estland dabei. Ter Steegen und Kroos fehlen.

Niklas Stark (r. mit Joshua Kimmich) war im März zum ersten Mal bei der Nationalelf dabei, jetzt will der Hertha-Star sein Länderspiel-Debüt geben

Niklas Stark (r. mit Joshua Kimmich) war im März zum ersten Mal bei der Nationalelf dabei, jetzt will der Hertha-Star sein Länderspiel-Debüt geben

Foto: Swen Pförtner / dpa

Berlin. Niklas Stark, Abwehrchef von Hertha BSC, gehört zu den 22 Spielern, die Bundestrainer Joachim Löw für die EM-Qualifikationsspiele am 8. Juni in Weißrussland und in Mainz gegen Estland (11. Juni/beide 20.45 Uhr/RTL) eingeladen hat.

Nicht dabei im Aufgebot sind Marc-Andre ter Stegen, der Torwart des FC Barcelona hat Kniebeschwerden, sowie Toni Kroos (Real Madrid/muskuläre Probleme). Kapitän Manuel Neuer sei „vorläufig“ berufen, hieß es vonseiten des DFB. Der 32-Jährige trainiert bei Bayern München nach seiner Wadenverletzung, wegen der er die jüngsten fünf Pflichtspiele verpasst hatte, wieder. Ob er im DFB-Pokalfinale am Sonnabend in Berlin gegen RB Leipzig sein Comeback geben wird, ist offen. Der Heilungsprozess in den nächsten Tagen werde „den Ausschlag über den weiteren Verbleib geben“, hieß es.

Als weitere Torwarte stehen Bernd Leno (FC Arsenal) Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt) im Kader.

Löw Sonnabend beim Pokalfinale im Olympiastadion

Löw und sein Trainerstab kommen am Freitag in Berlin zusammen. Tags darauf steht der Besuch des Pokalfinales auf dem Programm. Die DFB-Auswahl trifft sich am 3. Juni im niederländischen Venlo, am 5. Juni findet ein öffentliches Trainingsspiel in Aachen statt, ehe es zwei Tage später nach Minsk geht.

Für Niklas Stark, Innenverteidiger von Hertha BSC, ist es die zweite Einladung zur Nationalmannschaft. Allerdings war der 24-Jährige im März nicht zum Einsatz gekommen, als die deutsche Mannschaft gegen Rumänien (1:1) und die Niederlande (3:2) spielte.

Löw trifft sich mit Stark

Eigentlich war für Stark die Saison nach einer Sprunggelenksverletzung beendet, die er sich am 21. April gegen Hannover (0:0) zugezogen hatte. Doch der 24-Jährige ackerte in der Reha, traf sich mit Bundestrainer Löw in Berlin zum Essen. „Wir haben über die Zukunft gesprochen, auch darüber, wie es mit meinem Fuß aussieht“, sagte Stark.

In der letzten Trainingswoche bei Hertha BSC stand er wieder auf dem Platz. Doch der scheidende Cheftrainer Pal Dardai nominierte Stark nicht, wie von dem erhofft, für die letzte Saisonpartie gegen Leverkusen (1:5).

Doch der Bundestrainer war dennoch überzeugt, dass Stark wieder über die nötige Fitness verfügt - diesmal soll es mit dem Länderspiel-Debüt klappen.

Vier Herthaner für U21-EM nominiert

Vier weitere Herthaner stehen im vorläufigen Europameisterschafts-Aufgebot der deutschen U21-Nationalmannschaft: Jordan Torunarigha, Lukas Klünter, Maximilian Mittelstädt und Arne Maier. Bundestrainer Stefan Kuntz muss den derzeitigen 27er-Kader am 6. Juni auf 23 Spieler reduzieren.

Deutschland geht als Titelverteidiger in das Turnier, das vom 16. bis 30. Juni in Italien und San Marino gespielt wird.

Deutschland trifft in der Gruppe B auf Dänemark, Serbien und Österreich.