Bundesliga

Niklas Stark überrascht Hertha BSC

Herthas Abwehrspieler Niklas Stark schaltet nach seiner Verletzung noch mal einen Gang hoch. Das hat auch mit Bundestrainer Löw zu tun.

Herthas Niklas Stark (r., hier im Duell mit Hannovers Linton Maina) hofft noch auf Einsätze in der DFB-Elf.

Herthas Niklas Stark (r., hier im Duell mit Hannovers Linton Maina) hofft noch auf Einsätze in der DFB-Elf.

Foto: Lisa Ducret / picture alliance/dpa

Berlin. Überraschung bei Hertha BSC: Eigentlich wurde angenommen, dass nach einer Sprunggelenksverletzung die Saison für Niklas Stark beendet sei. Doch nach einem Monat Verletzungspause stand der Innenverteidiger am Mittwoch wieder auf dem Trainingsplatz.

Stark erklärte, warum er sich ins Zeug gelegt hat, obwohl die Bundesliga-Saison mit der letzten Partie gegen Bayer Leverkusen beendet ist (15.30 Uhr, Olympiastadion): „Ich war mit Bundestrainer Joachim Löw essen. Wir haben auch über meinen Fuß gesprochen.“

Hintergrund: Stark will seine gute Saison mit dem Debüt in der deutschen Nationalmannschaft krönen. Die DFB-Elf spielt noch in Weißrussland (8. Juni) und am 11. Juni in Mainz gegen Estland. Da will Stark dabei sein.

Niklas Stark hofft auf Kurzeinsatz gegen Leverkusen

„Deshalb will ich gegen Leverkusen noch ein paar Minuten spielen, um mich fit zurückzumelden“, sagte Stark. Der Abwehrspieler war Mitte März erstmals von Löw eingeladen worden, kam aber in den Länderspielen gegen Rumänien (1:1) und die Niederlande (3:2) nicht zum Einsatz.