Fussball

Atlético Madrid will Herthas Grujic

Welche Chancen ein Wechsel für den Mittelfeldspieler hätte und warum ein Verbleib in Berlin eher unwahrscheinlich ist.

Marko Grujic (M.) könnte in der nächsten Saison für Atlético Madrid auflaufen.

Marko Grujic (M.) könnte in der nächsten Saison für Atlético Madrid auflaufen.

Foto: Andreas Gora / dpa

Berlin. In Europa ist man aufmerksam geworden. Nicht unbedingt auf Hertha BSC, das im Niemandsland der Fußball-Bundesliga weit entfernt von einem internationalen Startplatz dümpelt. Vielmehr auf Marko Grujic. Der Mittelfeldspieler, für diese Saison vom FC Liverpool ausgeliehen, steht bei Atlético Madrid weit oben auf der Einkaufsliste.

Laut „ESPN“ will der englische Traditionsklub allerdings 40 Millionen Euro für den serbischen Nationalspieler, der in dieser Saison 19 Bundesliga-Partien für Hertha bestritt und dabei vier Tore erzielte.

Für Trainer Dardai ist er einer der besten Mittelfeldspieler

Noch Ende März hatte Grujic kundgetan, dass er gern in Berlin bleiben würde, wenn Liverpool ihn noch einmal ausleihen wolle. Und auch in Berlin hätte man nichts gegen eine Weiterverpflichtung des 23-Jährigen. Für Trainer Pal Dardai ist Grujic schließlich „einer der besten Mittelfeldspieler, die ich in 20 Jahren bei Hertha gesehen habe“.

Dass Hertha in den Verhandlungen zwischen Liverpool und Atlético ein Wörtchen mitzureden hat, erscheint aber mehr als unwahrscheinlich. Weder sportlich noch finanziell kann der Hauptstadt-Klub mit den europäischen Topvereinen mithalten. Zudem haben die Berliner keine Kaufoption, und ihr Leihspieler hätte in Madrid die Chance, in der Champions League zu spielen.

Der Serbe war einer der ersten Transfers von Jürgen Klopp

Beim FC Liverpool, der in der englischen Premier League gerade um die Meisterschaft kämpft, steht Grujic noch bis 2023 unter Vertrag. Der Mittelfeldspieler war 2016 einer der ersten Transfers, die der deutsche Teammanager Jürgen Klopp eingefädelt hatte. Um Spielpraxis zu sammeln, kam der Rechtsfuß auf Leihbasis bei Roter Stern Belgrad, Cardiff City und schließlich Hertha unter. Bei Atlético soll Grujic nun den spanischen Mittelfeldspieler Rodrigo ersetzen, der für eine Ablöse von 70 Millionen Euro zu Manchester City wechseln könnte.