Vor Hoffenheim-Spiel

Marko Grujic verletzt sich im Training - Einsatz in Gefahr

Bei Hertha verletzt sich der nächste Mittelfeldspieler. Dardai muss in Hoffenheim eventuell einen Verteidiger als Sechser aufbieten.

Der Einsatz von Marko Grujic in Hoffenheim ist in Gefahr

Der Einsatz von Marko Grujic in Hoffenheim ist in Gefahr

Foto: Patrick Seeger / dpa

Berlin.  Als wäre die Lage bei Hertha nicht schon angespannt genug: In der ersten Trainingseinheit der Woche hat sich Mittelfeldspieler Marko Grujic eine Verletzung am rechten Knöchel zugezogen. Der 22 alte Serbe humpelte am Dienstagnachmittag vorzeitig mit bandagiertem Fuß in die Kabine.

Ob Grujic am Sonntag (13.30 Uhr) bei der TSG Hoffenheim zur Verfügung steht, ist nun fraglich. „Es war kein großer Zweikampf“, sagte Trainer Pal Dardai, „ich glaube, er ist im Rasen hängengeblieben.“

Aber so unglücklich die Szene in der Entstehung war, so ungünstig kommt sie auch für den Berliner Fußball-Bundesligisten. Herthas zentrales Mittelfeld war durch Verletzungen und Sperren schon vorher dezimiert. Vladimir Darida hatte sich bei Tschechiens Nationalteam am Oberschenkel verletzt, Fabian Lustenberger zog sich vergangene Woche im Training einen Muskelfaserriss zu. Arne Maiers Saison ist nach einer Innenbandverletzung bereits beendet, und Ondrej Duda sah beim jüngsten 1:2 gegen Düsseldorf seine fünfte Gelbe Karte. Er ist gesperrt.

„Ich weiß gar nicht, wer als Sechser spielen soll“, sagte Dardai, „langsam haben wir keine Spieler mehr.“ Als Aushilfslösungen nannte der Ungar Rechtsverteidiger Valentino Lazaro und Linksverteidiger Maximilian Mittelstädt.