Hertha-Stürmer

Vedad Ibisevic zieht Berufung gegen Sperre zurück

Der Hertha-Stürmer war gegen Dortmund vom Platz gestellt und für drei Spiele gesperrt worden. Seine Berufung dagegen zog er nun zurück.

Vedad Ibisevic (Mitte) beschwert sich nach seinem Platzverweis bei Schiedsrichter Tobias Welz

Vedad Ibisevic (Mitte) beschwert sich nach seinem Platzverweis bei Schiedsrichter Tobias Welz

Foto: Annegret Hilse / Reuters

Stürmer Vedad Ibisevic von Bundesligist Hertha BSC hat die Berufung gegen seine Drei-Spiele-Sperre während der mündlichen Verhandlung vor dem Bundesgericht der Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zurückgezogen. Damit ist das Sportgerichts-Urteil vom 25. März rechtskräftig.

Das Bundesgericht hatte den Hertha-Kapitän zuvor darauf hingewiesen, dass seine Berufung keine Aussicht auf Erfolg habe. Ibisevic war wegen eines unsportlichen Verhaltens zu einer Sperre von drei Ligaspielen und einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro verurteilt worden.

Der Bosnier hatte im Ligaspiel gegen Borussia Dortmund (16. März) den Ball an den Kopf von BVB-Torhüter Roman Bürki geworfen und dafür die Rote Karte gesehen.