BUNDESLIGA

Der Nächste bitte: Hertha gibt Profivertrag an 17-Jährigen

| Lesedauer: 2 Minuten
Uwe Bremer
Julian Albrecht erhält einen Profivertrag bei Hertha.

Julian Albrecht erhält einen Profivertrag bei Hertha.

Foto: Markus Gilliar, picture alliance

Julian Albrecht ist der jüngste Profi im Kader von Trainer Pal Dardai. Hertha hat nun zehn Eigengewächse bei den Profis

Berlin. Julian Albrecht ist der erste Hertha-Profi aus dem Jahrgang 2001. Der Mittelfeldspieler unterschrieb beim Fußball-Bundesligisten einen Profi­vertrag, der zum 1. Juli in Kraft tritt. Die Länge der Laufzeit hat der Verein nicht kommuniziert.

Trainer Pal Dardai war erfreut. „Es ist schön, dass die Jugendspieler bei uns bleiben wollen. Das ist wichtig. Das Image von Hertha BSC hat sich verbessert. Inzwischen wollen die Jugendlichen bei uns bleiben. Mittlerweile haben wir fast zehn eigene Spieler im Profikader.“

Stichwort Ausbildungsverein: Es sind neun Talente aus dem eigenen Nachwuchs, die einen Profivertrag bei Hertha haben: Die Torwarte Marius Gersbeck und Dennis Smarsch sowie die Feldspieler Florian Baak, Jordan Torunarigha, Maximilian Mittelstädt, Arne Maier, Palko Dardai, Julius Kade, Dennis Jastrzembski – im Sommer stößt Albrecht dazu. Dazu kommen die ausgeliehenen Profis Nils Körber (VfL Osnabrück), Sidney Friede (Royal Mouscron) und Muhammed Kiprit (Wacker Innsbruck).

Albrecht gewann U19-Titel mit Hertha

Albrecht, geboren in Rostock, war 2016 vom FC Hansa nach Berlin gewechselt. Der Hochbegabte war im vergangenen Mai, damals noch als 16-Jähriger, jüngster Spieler, als Herthas U19 erstmals den deutschen Meistertitel gewann (im Finale 3:1 gegen den FC Schalke). Er war bei allen sechs Uefa-Youth-League-Partien dabei, in denen Hertha etwa ­Paris St. Germain (2:1) ausschaltete und erst im Achtelfinale an Titelverteidiger FC Barcelona (0:3) gescheitert war.

In der U19-Bundesligamannschaft von Trainer Michael Hartmann ist Albrecht Leistungsträger (17 Einsätze, vier Tore, zwei Assists).

Manager Michael Preetz hat große Hoffnungen

Albrecht, der am 31. August volljährig wird, sagte: „Ich freue mich sehr, bei Hertha BSC den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Die Entscheidung ist mir leicht gefallen, weil hier junge Spieler eine Chance bekommen. Ich werde alles daran setzen, diese zu nutzen und mich im Training anzubieten.“ ­Hertha-Manager Michael Preetz sagte: „Julian ist ein weiterer Spieler unserer Akademie mit großem Potenzial, dem wir den Sprung in den Profifußball zutrauen.“

Im Sommer wird Albrecht als jüngster Profi bei Hertha Jastrzembski (19) ablösen.

Mehr über Hertha BSC:

Niklas Stark ist ein klein wenig enttäuscht

DFB-Sportgericht bestätigt Sperre gegen Vedad Ibisevic