Fußball

Herthas Rekik nach Roter Karte für ein Spiel gesperrt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Karim Rekik nach seiner Roten Karte beim FC Bayern München gesperrt.

Karim Rekik

Karim Rekik

Foto: Lino Mirgeler / dpa

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Karim Rekik von Bundesligist Hertha BSC nach seiner Roten Karte beim 0:1 beim FC Bayern München für ein Spiel gesperrt. Das gab der Verband am Montag bekannt.

Zudem wurde Rekik wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe von 15 000 Euro belegt. Rekik war am Samstag beim Bundesligaspiel in München nach einer Auseinandersetzung mit Robert Lewandowski des Feldes verwiesen worden. Für den 24 Jahre alten Niederländer war es der erste Platzverweis im Trikot der Berliner.

Hertha und Rekik haben dem Urteil zugestimmt, das damit rechtskräftig ist.