Uefa Youth League

Herthas U19 entzaubert Paris Saint-Germain

Herthas Traum vom Europapokal lebt – zumindest in der A-Jugend. Die Berliner U19 zieht nach spektakulärem Spiel ins Achtelfinale ein

Florian Krebs (l.) und Nikos Zografakis (M.) gelangen die Tore für die Berliner.

Florian Krebs (l.) und Nikos Zografakis (M.) gelangen die Tore für die Berliner.

Foto: Michael Hundt

Berlin.  Hertha BSC hat das Achtelfinale in der Uefa Youth League erreicht. Die Mannschaft von Trainer Michael Hartmann gewann am Dienstag gegen den Favoriten Paris St. Germain nach 0:1-Rückstand noch 2:1. Vor 1831 Zuschauern im Amateurstadion, darunter viele Scouts, hatte Timothee Pembele die Gäste, die mit einigen jüngeren Spielern aus der U 17 antraten, in Führung gebracht (25). Paris war in der ersten Halbzeit überlegen und besaß gute Möglichkeiten zum zweiten Treffer, doch nach dem Seitenwechsel drehten die Berliner das Spiel vor den Augen vieler Profis und dem Trainerteam um Pal Dardai.

Chef-Trainer Dardai sieht starke zweite Hälfte

Paris tat dagegen nur noch das Nötigste, was Florian Krebs mit dem Ausgleich bestrafte (74.). Fünf Minuten vor dem Ende war es dann Nikos Zografakis, der den Ball nach einer verunglückten Abwehraktion aus 13 Meter zum vielumjubelten Siegtreffer verwandelte.

„Ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft, weil wir gegen so einen namhaften Gegner das Spiel drehen konnten – ich denke aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit auch nicht unverdient“, sagte Trainer Michel Hartmann.

Hertha hatte sich als A-Junioren-Meister in der vergangenen Saison erstmals für den Wettbewerb qualifiziert. Einziger weiterer deutscher Vertreter in der Youth- League ist Hoffenheim.