Bundesliga

Dardai rechnet vor: „Wir haben vier, fünf Punkte verspielt“

Hertha BSC testet in Berlin gegen Zweitligist Arminia Bielefeld. Marko Grujic fehlt zum Trainingsauftakt.

Trainer Pal Dardai (l.) und Dennis Jastrzembski besprechen beim Trainingsstart von Hertha BSC Kopfbedeckungsfragen

Trainer Pal Dardai (l.) und Dennis Jastrzembski besprechen beim Trainingsstart von Hertha BSC Kopfbedeckungsfragen

Foto: Britta Pedersen / dpa

Berlin.  Eine kritische Aufarbeitung der Hinrunde bei Hertha BSC hatte Michael Preetz zum Trainingsstart im neuen Jahr angekündigt. Doch sie blieb vorerst aus. Weil der Manager des Bundesliga-Achten nach dem Winterurlaub erst kommende Woche in Berlin erwartet wird. Trotzdem gab es kritische Worte. Die erste Ansprache in 2019 übernahm Trainer Pal Dardai, er sagte über die erste Saisonhälfte: „Wir haben die vielen Verletzten gut kompensiert. 24 Punkte ist eine Ausbeute, da sollten alle in die Kirche gehen und sich bedanken. Aber wir haben vier, fünf Punkte einfach verspielt. Da müssen wir uns verbessern.“

Für die Rückrunde hat Dardai seinen Profis „Ruhe in der Familie“ gewünscht, „damit wir uns in den nächsten Monaten auf Fußball konzentrieren können.“ Neben einem guten Abschneiden in der Liga ist der Einzug ins DFB-Pokal­finale (25. Mai) der Traum, der Hertha seit Jahrzehnten umtreibt. Auch wenn es im Pokal-Achtelfinale am 6. Februar gegen Meister Bayern München geht, sagte Dardai: „Wir haben große Ziele und wollen ­weiterkommen.“

Stark und Klünter sind dabei

Von den Spielern, die zuletzt wegen Verletzungen ausgefallen waren, kehrten die Abwehrspieler Niklas Stark und Lukas Klünter ins Mannschaftstraining zurück. Bei Salomon Kalou und Javairo Dilrosun sollen letzte Tests zeigen, ob das Duo ab heute mit dem Team trainieren kann.

Innenverteidiger Karim Rekik trainierte individuell. „Ich hoffe, dass ich Montag dabei bin“, sagte der Niederländer. Länger wird es noch bei Marko Grujic dauern. Der Mittelfeldspieler ist nicht eingeplant für den Rückrundenstart beim 1. FC Nürnberg (20. Januar). Mit Blick auf das erste Heimspiel am 25. Januar im Olympiastadion sagt Trainer Dardai: „Die ­Woche vor dem Schalke-Spiel sollte die erste sein, wo wir bei Marko etwas sehen können.“

Generalprobe in Düsseldorf

Ergibt die Leistungsdiagnostik an diesem Freitag, dass konditionell alle Spieler auf Stand sind, will der Trainer in den üblichen Spielrhythmus übergehen. Dazu ist ein Freundschaftsspiel auf dem Hertha-Gelände kommende Woche gegen Zweitligist Arminia Bielefeld vorgesehen.

Am Sonntag, dem 13. Januar, kickt Hertha beim Telekom-Cup in Düsseldorf (Spielzeit 45 Minuten). Dort treffen die Berliner auf Borussia Mönchengladbach (14.10 Uhr). Im anderen Halbfinale stehen sich Fortuna Düsseldorf und Bayern München gegenüber. Im ­Anschluss spielen die Verlierer sowie die Gewinner gegeneinander.

Mehr über Hertha BSC lesen sie hier.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.