Vertrag bis 2023

Jordan Torunarigha verlängert vorzeitig bei Hertha BSC

Bei Hertha schaffte Jordan Torunarigha den Sprung ins Profi-Geschäft. Der Abwehrspieler gab vor fast zwei Jahren sein Bundesliga-Debüt.

Jordan Torunarigha bleibt ein Herthaner

Jordan Torunarigha bleibt ein Herthaner

Foto: Laci Perenyi / picture alliance / Laci Perenyi

Berlin. Jordan Torunarigha bekommt schon einige Tage vor Weihnachten ein Geschenk. Der Vertrag des Abwehrspielers wurde vorzeitig verlängert. Nach Informationen der Berliner Morgenpost erhält er einen Vertrag bis 2023. Sein Kontrakt lief ursprünglich bis 2020.

"Jordan ist ein echter Herthaner. Er ist bei uns als Eigengewächs zum Profi geworden und hat sich inzwischen in der Bundesliga etabliert. Wir sind davon überzeugt, dass sein Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft ist und freuen uns deshalb, dass Jordan auch in den nächsten Jahren mit der Fahne auf der Brust spielen wird", sagt Manager Michael Preetz.

Torunarigha gab vor fast zwei Jahren sein Bundesliga-Debüt. Pál Dárdai wechselte den damals 19-Jährigen im Februar 2017 kurz vor Schluss beim 1:0 gegen Ingolstadt ein. Seitdem bestritt der Abwehrspieler 27 weitere Begegnungen in der Bundesliga. Drei Mal lief Torunarigha in der Europa League, einmal im DFB-Pokal.

Torunarigha: "Ich habe Hertha BSC viel zu verdanken und fühle mich hier total wohl. Mannschaft und Verein haben in den vergangenen Jahren eine gute Entwicklung genommen. Ich werde alles dafür geben, dass wir diesen Weg in Zukunft fortsetzen werden."

Mehr über Hertha BSC:

Davie Selke will mehr sein als ein guter Vorbereiter

Die Tops und Flops der Hinrunde von Hertha BSC