Nationalmannschaft

Hertha erhält von der Fifa 549.020 Dollar

Der Fußball-Weltverband Fifa schüttet 209 Millionen Dollar an 416 Klubs aus, die Spieler für die WM in Russland abgestellt hatten.

Marvin Plattenhardt im WM-Spiel gegen Mexiko (0:1).

Marvin Plattenhardt im WM-Spiel gegen Mexiko (0:1).

Foto: Hector Vivas / Getty Images

Fußball-Bundesligist Hertha BSC erhält vom Weltverband Fifa 549.020 US-Dollar (rund 481.000 Euro) für die Abstellungen der Spieler Marvin Plattenhardt (deutsche Nationalmannschaft), Mathew Leckie (Australien) und Genki Haraguchi (Japan). Pro Tag bekommt der Verein 8590 Dollar (rund 7528 Euro). Der Zeitraum begann zwei Wochen vor dem WM-Eröffnungsspiel und endet jeweils einen Tag nach dem Ausscheiden aus dem Turnier.

Für Plattenhardt und Leckie war das Turnier bereits nach der Vorrunde beendet, Deutschland und Australien schieden als jeweils letzter ihrer Gruppe aus. Genki Haraguchi, der mittlerweile zu Hannover 96 gewechselt ist, scheiterte im WM-Achtelfinale mit Japan an Belgien (2:3).

Der Fußball-Weltverband Fifa schüttet 209 Millionen Dollar (rund 183 Millionen Euro) an 416 Klubs aus 63 Nationalverbänden aus, die Spieler für die WM in Russland abgestellt hatten.

Das meiste Geld überwies die Fifa Manchester City. Der englische Meister hatte 19 Spieler für das Turnier abgestellt, kein anderer Verein hatte mehr Spieler dabei. Dafür gab es 5,03 Millionen Dollar (rund 4,4 Millionen Euro). Real Madrid erhielt 4,8 Millionen, Tottenham Hotspur 4,38 Millionen (rund 3,8 Millionen Euro).

In Deutschland strich erwartungsgemäß Meister FC Bayern den höchsten Betrag ein: 2,6 Millionen Dollar (rund 2,3 Millionen Euro). Borussia Dortmund bekam 2,07 Millionen (1,8 Millionen Euro), Borussia Mönchengladbach 2,01 Millionen (knapp 1,8 Millionen Euro).

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.