Fussball

Hertha empfängt Bayern im Pokal-Achtelfinale

Manager Michael Preetz hätte den FC Bayern München lieber im Finale im Olympiastadion bekommen.

Herthas Ondrej Duda gegen Bayerns Joshua Kimmich

Herthas Ondrej Duda gegen Bayerns Joshua Kimmich

Foto: pa

or fünf Wochen besiegte Hertha BSC den FC Bayern sensationell im Olympiastadion mit 2:0. Es war ein rauschendes Fest. Nun kommt es im DFB-Pokal-Achtelfinale Anfang Februar zum Wiedersehen. Es ist einerseits ein Traumlos, was Frauen-Nationaltrainer Horst Hrubesch und Blindenfußballer Serdal Celebi vom FC St. Pauli (Tor des Monats im September) am Sonntag im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund zogen. Das Olympiastadion dürfte ausverkauft sein und das Spiel live im Free-TV übertragen werden. Andererseits steht wohl der schwerste Gegner im Weg zum Finale im eigenen Stadion. „Irgendeiner muss ja in jeder Runde gegen die Bayern spielen“, wurde Hertha-Trainer Pal Dardai auf seinem Twitteraccount mit einem Augenzwinkern zitiert, „und wir sind sehr froh über ein volles Olympiastadion.“

Zum letzten Mal im Pokal auf die Bayern trafen die Herthaner im August 1986 und schieden nach einem 1:2 in der ersten Runde aus. Nie konnten sie sich gegen die Münchner im Pokal durchsetzen. „Bayern ist natürlich ein sehr schöner Gegner, aber dieses Spiel hätten wir uns gerne erst im Mai gewünscht“, sagte Hertha-Manager Michael Preetz. Im Mai findet das Pokal-Finale in Berlin statt.

Hertha und die Bayern sind zwei von elf verbliebenen Bundesligisten im Wettbewerb. Dazu haben es fünf Zweitligisten in die Runde der letzten 16 geschafft. Dort kommt es zu einem Westderby zwischen Vizemeister Schalke 04 und Bundesligaaufsteiger Fortuna Düsseldorf. Zudem gibt es ein Traditionsduell zwischen Bundesliga-Absteiger Hamburger SV und Bundesliga-Aufsteiger ­ 1. FC Nürnberg. Erstligist Bayer Leverkusen gastiert ebenfalls bei einem Zweitligisten, dem 1. FC Heidenheim. Borussia Dortmund muss sich mit Werder Bremen auseinandersetzen, in einem weiteren Erstligaduell treffen RB Leipzig und der VfL Wolfsburg aufeinander.

Für den Viertelfinaleinzug gibt es 1,32 Millionen Euro. Hertha hat durch die zwei überstandenen Runden gegen Braunschweig (2:1) und Darmstadt (2:0) bereits 1,15 Millionen Euro an Prämien kassiert. Die Achtelfinal-Begegnungen werden am 5. und 6. Februar 2019 ausgetragen. Das Pokal-Finale in Berlin findet am 25. Mai 2019 statt.

Mehr über Hertha BSC:

Hertha fühlt sich fremd im eigenen Wohnzimmer

Davie Selke: „Die Unterstützung der Fans hat gefehlt“