Bundesliga

Niklas Stark fehlt Hertha wegen einer Fußprellung

Talent Julius Kade fällt mit einem Knöchelbruch für den Rest des Jahres aus.

Herthas Abwehrchef Niklas Stark (l.) gegen den Bremer Martin Harnik

Herthas Abwehrchef Niklas Stark (l.) gegen den Bremer Martin Harnik

Foto: Martin Rose / Bongarts/Getty Images

Berlin.  Beim Kieztraining, zu dem Hertha BSC an diesem Dienstag um 15 Uhr auf das Trainings­gelände des BSV Eintracht Mahlsdorf lädt (Melanchthonstraße 53), werden sie nicht auf dem Platz stehen: Niklas Stark (23) und Karim Rekik (23). Abwehrchef Stark, der am siebten Bundesliga-Spieltag beim 0:0 in Mainz zur Pause ausgewechselt werden musste, hat sich eine starke Fußprellung zugezogen. Rekik, gerade von einer Adduktorverletzung genesen, muss wegen „leichter muskulärer Probleme im Oberschenkel“ aussetzen, wie Hertha meldet. Dazu, wie lange die Innenverteidiger ausfallen, macht der Fußball-Bundesligist nur ungefähre Angaben: „Sie fehlen einige Tage.“ Bei Stark werde sein Fuß eine Woche ruhiggestellt, berichtete Trainer Pal Dardai. „Es ist schwierig, genau einzuschätzen, wann er fit ist. Ich werde froh sein, wenn er wieder mit uns trainiert.“

Mit Jordan Torunarigha (Achillessehnenbeschwerden) ist ein weiterer Abwehrspieler nicht dabei. Als Ersatz kann Trainer Dardai auf ­Fabian Lustenberger, Derrick Luckassen und Florian Baak zurückgreifen. Insofern kommt es den Berlinern gelegen, dass wegen der Länderspielpause ihr nächstes Pflichtspiel in der Liga gegen den SC Freiburg erst am Sonntag, dem 21. ­Oktober, ansteht (15.30 Uhr, ­Olympiastadion).

Knöchel-Operation bei Kade

Schlimmer hat es Julius Kade (19) erwischt. Der Mittelfeldspieler, im Mai deutscher Meister mit Herthas U19, bei den Profis in dieser Saison noch ohne Bundesliga-Einsatz, zog sich beim Regionalliga-Spiel der U23 in Halberstadt (1:1) einen Knöchelbruch zu und wurde am gestrigen Montag operiert.

„Eine so schwere Verletzung ist ein Schlag für so einen jungen Spieler“, sagte Hertha-Manager Michael Preetz. „Aber wir werden Julius die nächsten Monate bestmöglich begleiten, damit er so schnell es geht wieder auf den Platz zurückkehren kann. In jedem Fall braucht er sich über seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei uns keine Gedanken machen.“

Immerhertha-Podcast

In der neuen Ausgabe des Immerhertha-Podcasts diskutieren die Morgenpost-Reporter Uwe Bremer und Sebastian Stier. Ob Hertha nach dem starken Start das Saisonziel überdenken soll. Wie sehr sich Marvin Plattenhardt Gedanken machen muss, nachdem Trainer Pal Dardai den Hertha-Nationalspieler in die Pflicht genommen hat („Marvin kann mehr. Und das erwarte ich auch von ihm.“). Welche Rolle in Herthas Torwartplänen Nils Körber spielt, der derzeit an den VfL Osnabrück ausgeliehen ist und für die deutsche U21-Nationalelf nominiert wurde. Und was diese Pläne für die beiden derzeit bei Hertha tätigen Youngster Jonathan Klinsmann (21 Jahre) und Dennis Smarsch (19) ­bedeuten.

Zu hören auf www.morgenpost.de, www.immhertha.de, bei iTunes, Spotify oder Soundcloud.