Hertha BSC

Davie Selke trifft bei Comeback gegen Hertha 03

Dem Hertha-Stürmer gelingt im ersten Test nach seiner Lungen-OP gleich ein Tor. Ein Neu-Berliner erlebt indes einen schmerzhaften Abend

Davie Selke (r., hier gegen Zehlendorfs Lenny Stein) war sein Fitnessrückstand nach sechswöchiger Verletzungspause noch anzumerken

Davie Selke (r., hier gegen Zehlendorfs Lenny Stein) war sein Fitnessrückstand nach sechswöchiger Verletzungspause noch anzumerken

Foto: Jürgen Engler

Berlin.  Zu einem eher mühsamen 3:0 (0:0) kam Hertha BSC am Donnerstagabend im Freundschaftsspiel beim Oberligisten Hertha Zehlendorf. Der Favorit brauchte fast eine Stunde, ehe der eingewechselte Muhammed Kiprit mit einem Freistoß aus 22 Metern für die überfällige Führung sorgte (57.). Zuvor hatten Fabian Lustenberger (5.) und Marko Grujic (31.) die Latte getroffen.

Nur bedingt zufrieden wird Davie Selke mit seinem Auftritt auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld sein. Dem Stürmer merkte man den Rückstand nach seiner sechswöchigen Verletzungspause an. Doch mit Blick auf das nächste Bundesliga-Spiel beim VfL Wolfsburg (15. September) tankte Selke Selbstbewusstsein mit dem 2:0 (82.).

3400 Zuschauer sehen spektakuläres Solo von Skjelbred

Höhepunkt der Partie vor 3400 Zuschauern war ein 50-Meter-Solo von Per Skjelbred zum 3:0, das der Norweger mit einem Salto auf eine neben dem Tor liegende Hochsprungmatte feierte (85.). „Davie hat sich ein wenig gequält, es ist nicht einfach nach der langen Pause“, sagte Trainer Pal Dardai. „Aber ein so schönes Tor wie beim 2:0, das können wir auch in Wolfsburg brauchen.“

Wenig gefordert bei seinem Einstand im Hertha-Trikot wurde Derrick Luckassen. Der Innenverteidiger aus den Niederlanden spielte sachlich und konzentriert. Schmerzhaft wurde es für die Leihgabe des PSV Eindhoven kurz vor Ende, als er nach einem Schlag gegen den Kopf kurz behandelt werden musste.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.