Bundesliga

So viel Pech hat Hertha bei den Ansetzungen in der Bundesliga

Nach den Europa-League-Spielen müssen die Berliner fünfmal auswärts in der Bundesliga antreten.

Wiedersehen am ersten Spieltag der Bundesligasaison 2017/18: Florian Klein vom VfB Stuttgart und Herthas Nationalspieler Marvin Plattenhardt (r.)

Wiedersehen am ersten Spieltag der Bundesligasaison 2017/18: Florian Klein vom VfB Stuttgart und Herthas Nationalspieler Marvin Plattenhardt (r.)

Foto: Herbert Rudel / picture alliance / Pressefoto Ru

Berlin.  Anspruchsvolle Gegner haben Hertha BSC und der 1. FC Union zum Saisonstart erhalten. Das ergab die Veröffentlichung der Spielpläne für die Bundesliga und die Zweite Liga durch die Deutsche Fußball Liga (DFL). Hertha startet mit einem Heimspiel gegen Bundesliga-Rückkehrer VfB Stuttgart. Im ersten Auswärtsspiel geht es gegen Borussia Dortmund mit seinem neuen Trainer, dem Niederländer Peter Bosz. Am dritten Spieltag spricht Werder Bremen im Olympiastadion vor.

Die von vielen Fans ersehnte Heimpartie gegen Meister Bayern München spielt Hertha am siebten Spieltag (29. September bis 1. Oktober). Schon fix ist, dass Hertha am 33. Spieltag, am 5. Mai 2018, bei Hannover 96 antritt. Am 34. und letzten Spieltag reist RB Leipzig ins Olympiastadion (12. Mai). Hertha-Manager Michael Preetz: "Schön, dass wir zu Hause vor unseren Fans starten. Knackiges Auftaktprogramm, aber die Bundesliga ist ja auch kein Wunschkonzert."

Auffällig bei den DFL-Ansetzungen: Hertha hat nach seinen sechs Europa-League-Partien, jeweils am Donnerstag, als nächstes stets ein Bundesliga-Auswärtsspiel (in Hoffenheim, Freiburg, Wolfsburg, Köln und Augsburg). Mit einer Ausnahme: Dem genannten Heimspiel Ende September gegen den FC Bayern. Da ist es sicher nur Zufall, dass RB Leipzig, der erstmals in der Champions League startet, nach seinen sechs Europacup-Spielen in der Bundesliga jedes Mal ein Heimspiel hat.

Bayern und Leverkusen eröffnen die 55. Saison

Das Eröffnungsspiel zur 55. Saison bestreiten der FC Bayern und Bayer ­Leverkusen am 18. August (Freitag, 20.30 Uhr). Die anderen Termine setzt die DFL bis Mitte Juli an. Eine Woche zuvor findet die erste Runde im DFB-Pokal statt (11. bis 14. August).

In der Zweiten Liga muss der 1 .FC Union zunächst bei Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt ran. Im ersten Heimspiel tritt Aufsteiger Holstein Kiel in der Alten Försterei an. "Das ist ein spannendes Auftaktprogramm mit zwei Mannschaft, gegen die wir in der letzten Saison nicht angetreten sind. Wir freuen uns auf den Saisonstart", sagte Helmut Schulte, Leiter der Lizenzspielerabteilung des 1. FC Union.

Für die Liga-Senkrechtstarter aus Leipzig beginnt die zweite Spielzeit im Oberhaus mit einem Gastspiel beim FC Schalke, bei dem Domenico Tedesco seine Premiere als Chefcoach feiern wird. "Mit dem Auswärtsspiel auf Schalke ­haben wir gleich zu Beginn eine sehr ­interessante Aufgabe", sagte RB-Coach Ralph Hasenhüttl.

Wegen der Weltmeisterschaft 2018 in Russland wird es eine auf vier Wochen verkürzte Winterpause geben. Die Hinrunde geht am 17. Dezember zu Ende. Noch bevor die Profis der 18 Klubs in die Weihnachtsferien gehen, müssen sie zur dritten Runde im DFB-Pokal antreten. Die Rückrunde der Liga startet am 12. ­Januar, das Saisonfinale ist am 12. Mai.

In der neuen Saison gibt es veränderte Anstoßzeiten. Aus Rücksicht auf die Europa-League-Starter werden jeweils fünf Partien am Sonntag (13.30 Uhr) und am Montag (20.30 Uhr) angepfiffen. Diese Spiele werden nach Bedarf und Abschneiden der Europacup-Starter festgelegt. Das Sonntag-Spätspiel wird um eine halbe Stunde nach hinten auf künftig 18 Uhr verschoben.

Wer alle Spiele live am Bildschirm sehen will, muss für die neue Saison umplanen. Ein Abo beim Bezahl-Sender Sky reicht nicht mehr (derzeit 19,99 Euro). Eurosport hat die Rechte an 45 Bundesliga-Spielen exklusiv erworben. Für eine Livestream muss der Kunde einen Eurosport-Player erwerben (29,99 Euro pro Jahr/Tagespass 9,99 Euro).

Mehr zum Thema:

Warum Alexander Baumjohann jetzt in Brasilien spielen will

Das sind die Begegnungen der 1. Runde im DFB-Pokal

So sehen Sie den DFB-Pokal im TV, Stream & Liveticker

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.