Einstweilige Verfügung

Plattenhardt-Foto nicht gelöscht: Hertha geht gegen AfD vor

Hertha will per einstweiliger Verfügung die Löschung des Fotos mit dem AfD-Abgeordneten Scheermesser und Profi Plattenhardt erwirken.

Marvin Plattenhardt mit Afd-Abgeordnetem Frank Scheermesser (l.)

Marvin Plattenhardt mit Afd-Abgeordnetem Frank Scheermesser (l.)

Foto: Twitter / BM

Die Affäre um das Foto , das den AfD-Abgeordneten Frank Scheermesser zusammen mit Hertha-Spieler Marvin Plattenhardt zeigt, bekommt ein juristisches Nachspiel. Hertha BSC hat die AfD aufgefordert, das Foto bis Montagabend, 19 Uhr, zu löschen. Dies ist allerdings nicht geschehen.

Der Bundesligaklub wird deshalb am Dienstag eine einstweilige Verfügung beantragen, um die Löschung des Fotos zu erwirken. Der Fußballprofi hatte auf rechtliche Schritte verzichtet.

Scheermesser hatte sich am Sonnabend nach dem Hertha-Sieg im Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund (2:1) mit Siegtorschütze Plattenhardt auf einer Couch im Vip-Raum des Olympiastadions fotografieren lassen. Dieses Bild hatte die AfD-Fraktion Berlin über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreitet.

Der 25 Jahre alte Verteidiger hatte noch am gleichen Abend reagiert und die sofortige Entfernung des Bildes gefordert. "Foto bitte sofort löschen! Ich hatte keine Ahnung, wer sich da mit mir fotografieren lässt. Ich distanziere mich klar", schrieb Plattenhardt als Antwort auf den AfD-Tweet.

Mehr zum Thema:

Plattenhardt wehrt Angriff von rechts ab

Herthas Marvin Plattenhardt und die AfD: "Foto bitte sofort löschen!"

Hertha BSC lehnt Kontaktaufnahme mit der AfD ab

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.