Ivorer in Berlin

Salomon Kalou ist wieder zurück bei Hertha BSC

Weil sein Vater gestorben war, musste Salomon Kalou in die Elfenbeinküste reisen. Im Testspiel gegen Neapel könnte er wieder spielen.

Salomon Kalou in Aktion

Salomon Kalou in Aktion

Foto: Soeren Stache / dpa

Salomon Kalou wird Hertha BSC ab Sonnabend wieder zur Verfügung stehen. Der 31-jährige Angreifer war wegen des Todes seines Vaters Anfang dieser Woche in seine Heimat Elfenbeinküste gereist. Ob der Ivorer beim Testspiel der Berliner am Samstag gegen den italienischen Erstligisten SSC Neapel (18.00 Uhr, Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark) auflaufen wird, ließ Hertha-Trainer Pal Dardai am Freitag noch offen.

Eine Woche vor dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal beim Drittligisten Jahn Regensburg wollte der Hertha-Trainer gegen Neapel eigentlich bereits für den Ernstfall proben und seine Stammformation aufbieten. Durch das bittere Aus gegen Bröndby habe sich aber einiges geändert, sagte Dardai nun. „Ich will den Konkurrenzkampf erhöhen und Spielern eine Chance geben, die bis jetzt noch nicht so viel gespielt haben.“

16 Feldspieler sowie zwei Torhüter werden für das Neapel-Spiel nominiert. „Jeder soll mindestens eine halbe Stunde spielen“, sagte Dardai. Nicht zum Einsatz wird voraussichtlich Mitchell Weiser kommen, der in dieser Woche individuelles Fitnesstraining absolvieren musste. Auch Neuzugang Ondrej Duda kann aufgrund von Knieproblemen nicht auflaufen.

Salomon Kalou steht dagegen wieder zur Verfügung. Auch Sami Allagui, der am Donnerstag und Freitag nicht am Training teilnahm, weil er zu einer Hochzeit eingeladen war, soll gegen Neapel spielen, kündigte Dardai an.