Fußball

Herthas Hajime Hosogai wechselt zum VfB Stuttgart

Der Japaner verzichtet aufs höhere Gehalt eines Konkurrenten und geht lieber zu den Schwaben. Den dortigen Trainer kennt er gut.

Hajime Hosogai hatte noch einen Vertrag bis 2017

Hajime Hosogai hatte noch einen Vertrag bis 2017

Foto: Boris Streubel / Bongarts/Getty Images

Stuttgart.  – Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart hat den Japaner Hajime Hosogai von Hertha BSC verpflichtet. Der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb bei den Schwaben einen Zweijahresvertrag, teilte der Fußball-Zweitligist am Montag mit.

Die Ablösesumme liegt laut „kicker“ bei 700.000 Euro, sie erhöht sich bei einem Wiederaufstieg der Schwaben auf eine Million Euro.

Der Japaner verzichtet, ganz ungewohnt für einen Profi, auf einiges Geld. Wäre es nur nach finanziellen Erwägungen gegangen, hätte Hosogai das Angebot von Zweitliga-Rivale 1860 München annehmen müssen.

Zuletzt an Bursaspor ausgeliehen

Hosogai hat sich aber für die Nähe zu seinem „Ziehvater“ Jos Luhukay entschieden, mit dem er nach den Stationen FC Augsburg und Hertha BSC nun zum dritten Mal zusammenarbeit.

Der Ex-Leverkusener und Ex-Augsburger Hosogai war unter anderem auch bei Darmstadt 98, Hannover 96 und 1860 München im Gespräch. In Stuttgart spielt Hosogai wie schon in Augsburg unter Trainer Jos Luhukay.

Der Japaner hatte bei Hertha noch einen Vertrag bis 2017, war aber in der vergangenen Saison an den türkischen Erstligisten Bursaspor ausgeliehen. Nach Roy Beerens (FC Reading) ist das Herthas zweiter Abgang vor der neuen Saison.

„Hajime Hosogai passt sehr gut in unser Profil. Er ist im Defensivbereich auf allen Positionen einsetzbar“, sagte der Stuttgarter Sportvorstand Jan Schindelmeiser.