Europa-League-Quali

Hertha spielt Europacup im Jahn-Sportpark

Erstmals seit sieben Jahren will Hertha BSC sich für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren. Gespielt wird im Jahn-Sportpark.

Das erste Pflicht-Heimspiel will 
Hertha im Jahn-Sportpark in Prenzlauer Berg absolvieren

Das erste Pflicht-Heimspiel will Hertha im Jahn-Sportpark in Prenzlauer Berg absolvieren

Foto: Jan Kuppert/SVEN SIMON / pa/Sven Simon

Hertha BSC wird das erste Pflicht-Heimspiel der neuen Saison nicht im Olympiastadion austragen. Bei einem Treffen mit Verantwortlichen des Europäischen Fußball-Verbandes Uefa wurde festgelegt, dass der Bundesligist sein Heimspiel in der dritten Qualifikationsrunde zum Europacup im Jahn-Sportpark spielt. Hin- und Rückspiel-Termine sind der 28. Juli sowie der 4. August.

Die Auslosung, auf welchen Gegner als Bundesliga-Siebter der vergangenen Saison trifft, erfolgt am 15. Juli bei der Uefa in Nyon. Hertha BSC hat zwischen 2000 und 2009 die meisten Partien vor der ersten regulären Europacup-Runde aus Kostengründen im Jahnsport-Park gespielt.

Hertha trainiert in Bad Saarow für die neue Saison

Übersteht die Mannschaft von Trainer Pal Dardai die dritte Qualifikationsrunde, bestreitet Hertha im Anschluss die sogenannte Play-off-Runde. Termine sind der 18. und 25. August. Nach Informationen der Morgenpost würde der Hauptstadt-Klub diese Partie mutmaßlich im Olympiastadion bestreiten.

Derzeit bereitet sich Hertha BSC im Konditionstrainingslager in Bad Saarow auf die neue Saison vor. Der nächste Test wird am Freitag beim FSV Luckenwalde gespielt (18 Uhr, Werner-Seelenbinder-Stadion).