2:4-Niederlage

Hertha-Junioren scheitern im Pokalfinale an Hannover 96

Herthas A-Jugend konnte im Amateurstadion den Titel nicht verteidigen. Gegen Hannover 96 setzte es eine unglückliche Niederlage.

Trainer Andreas Thom (M) tröstet seine  Spieler Jordan Torunarigha (l) und Maurice Covic

Trainer Andreas Thom (M) tröstet seine Spieler Jordan Torunarigha (l) und Maurice Covic

Foto: Andreas Gebert / dpa

Die Junioren von Hertha BSC haben die erfolgreiche Titelverteidigung im DFB-Pokal verpasst. Die Berliner Fußballer unterlagen am Samstag im Finale der U19 von Hannover 96 mit 2:4 (2:2).

In einer lange Zeit ausgeglichenen Partie setzte sich Hannover in der Schlussphase durch. Die Berliner Tore vor 4500 Zuschauern im ausverkauften Hertha-Amateurstadion erzielten Maximilian Mittelstädt (6. Minute) und Leon Jensen (37.). Für 96 trafen Elias Huth (24.), Mohamad Darwish (31./Foulelfmeter/82.) und Lars Ritzka (90.). Herthas Damir Bektic scheiterte mit einem Foulelfmeter an 96-Schlussmann Toni Neubauer (47.).

Hertha ging früh durch den schon in der Bundesliga eingesetzten Mittelstädt in Führung. Das Team von Trainer Andreas Thom spielte weiter nach vorne und zeigte sich präsent. Allerdings fanden die Gäste immer besser ins Spiel und drehten das Ergebnis innerhalb von sieben Minuten. Erst war Huth im Anschluss an eine Ecke zum 1:1 zur Stelle. Die 2:1-Führung erzielte Darwish per Strafstoß. Zuvor hatte Hertha-Torwart Leon Valentin Schaffran 96-Stürmer Huth zu Fall gebracht (30.).

Herthas Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Jensen drosch den Ball aus 20 Metern zum 2:2 ins Tor. Kurz nach der Pause verpasste Bektic mit seinem verschossenen Strafstoß das 3:2 für die Berliner. Das rächte sich: In der Endphase traf erneut Darwish zum 3:2 für Hannover, Lars Ritzka setzte den Schlusspunkt zum 4:2.