DFL

Hertha und Union erhalten die Lizenz ohne Bedingungen

Uwe Bremer
Hertha-Coach Pal Dardai (r.) herzt Niklas Stark

Hertha-Coach Pal Dardai (r.) herzt Niklas Stark

Foto: Boris Streubel / Bongarts/Getty Images

Hertha muss keine Bedingungen erfüllen, hat aber Auflagen erhalten. Auch Zweitligist 1. FC Union bekam die Spielgenehmigung.

Hertha BSC hat Post von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) erhalten. „Die DFL hat uns die Lizenz für das Spieljahr 2016/17 erteilt“, sagte Ingo Schiller, Geschäftsführer Finanzen von Hertha BSC, der Berliner Morgenpost. Der Hauptstadt-Klub muss keine Bedingungen erfüllen, hat aber Auflagen erhalten.

Grundsätzlich hat sich die finanzielle Situation von Hertha seit dem Einstieg von Finanzinvestor KKR (New York) im Januar 2014 extrem entspannt. Schiller sagte der Morgenpost, dass Hertha dann keine Auflagen mehr von der DFL erhalten wird, wenn es gelingt zwei Jahre in Folge einen Gewinn auszuweisen.

Auch der Zweitligist 1. FC Union bekam die Spielgenehmigung für die kommende Saison. „Die Lizenz wurde ohne Bedingungen und ohne vereinsspezifische Auflagen erteilt“, erklärte Union in einer Pressemitteilung .

Die DFL hat für die 36 Plätze der ersten und Zweiten Liga 42 Bewerbungen erhalten. In einem ersten Schritt wurde keinem der 42 Lizenz-Bewerber die Spielberechtigung verweigert. „Einige Clubs müssen jedoch noch bis Ende Mai Bedingungen erfüllen, um die Spielberechtigung zu erhalten. Andere erhielten die Lizenz unter Auflagen“, teilte die DFL mit.