Urteil

Fan von Hertha zu Freizeitarbeit verurteilt

40 Stunden Freizeitarbeit muss ein Fußball-Fan ableisten, der sich in Gelsenkirchen an Randale beteiligt hatte.

Ein Hertha-Fan, der sich an Krawallen nach einem Fußballspiel gegen Schalke 04 beteiligt hatte, ist zu 40 Stunden Freizeitarbeit verurteilt worden. Der 21-Jährige soll zudem 150 Euro Schmerzensgeld an einen Polizisten zahlen. Ein Berliner Amtsgericht sprach den Angeklagten am Mittwoch des besonders schweren Landfriedensbruchs sowie der versuchten Körperverletzung schuldig.

Der geständige Lehrling hatte im Oktober 2014 bei Randale auf dem Gelsenkirchener Hauptbahnhof mehrere Tische umgeworfen und andere Fans von Hertha BSC zu Gewalttätigkeiten animiert. Laut Anklage agierte er aus einer Gruppe von etwa 100 gewaltbereiten Personen.