Hertha BSC

So denken die Fans über Rehhagel als Trainer

Die Verpflichtung von Otto Rehhagel als Hertha-Trainer beschäftigte die Fans auch vor dem Spiel gegen Dortmund. Morgenpost Online hat sie nach ihrer Meinung gefragt.

Foto: © JÖRG KRAUTHÖFER

Wolfgang Torge aus Ludwigsfelde: Ich hoffe ganz klar auf Rehhagels Erfahrung. Er hat schon so viel erlebt und erreicht, das wird er an die Mannschaft weitergeben. Schade, dass es nur bis zum Saisonende sein soll. Vielleicht ist das aber auch gerade ein Vorteil, weil er alles gibt, ohne auf einen neuen Vertrag zu hoffen.

Tochter Monique Torge: Der große Vorteil an Otto Rehhagel ist, dass er Disziplin besitzt. Die wird er garantiert auch an die Mannschaft weitergeben. Ich finde es ungerecht, wenn es jetzt gleich wieder heißt: Der lässt doch nur defensiv spielen. Es geht für Hertha doch erstmal darum, wieder zu Null zu spielen. Das ist besser, als gleich zu verlieren. Ich sehe aber auch ein Problem mit den jungen Spielern kommen. Zwischen ihm und den Jüngsten liegen ja zwei Generationen, mal sehen, wie das zusammenpasst.

Helga Wicha aus Babelsberg: Ich finde es super, dass Rehhagel Hertha-Trainer wird. Wir brauchen jetzt einen Trainer, der die Saison gut zu Ende bringt. Das ist auch eine mentale Geschichte. Die Mannschaft ist ja fix und fertig nach dem Aus im Pokal und dem schlechten Start in die Rückrunde. Sie braucht jemanden, der sie aufbaut. Er ist ein, sagen wir, älterer Herr, vor dem die Spieler und auch die Fans Respekt haben werden.

Doren Seifert aus Babelsberg: Ich finde es gut, dass Hertha einen erfahrenen Trainer verpflichtet, der sogar Europameister geworden ist. Otto Rehhagel hat eine lange und erfolgreiche Geschichte. Er weiß, wie das Geschäft läuft. Er wird die Truppe schon wieder aufrichten. Ich bin gespannt, ob er vielleicht länger bleiben wird als bis zum Sommer.

Karl-Heinz Andres aus Rudow: Um ehrlich zu sein, bin ich nicht so begeistert über den neuen Trainer. Ich bin mir nicht sicher, ob es eine gute Idee ist, diese Verantwortung einem 73-Jährigen zu überlassen. Er ist ja auch schon eine ganze Weile nicht mehr in der Bundesliga aktiv gewesen. Auf der anderen Seite ist es ja nur bis zum Saisonende. Und er hat in Griechenland ja gezeigt, wie man eine Abwehr stärkt und wie man in einer defensiven Ausrichtung erfolgreich ist.

Patrick Fuchs aus Heiligensee: Ich freue mich, weil er Erfahrung mitbringt und immerhin Europameister ist. Vielleicht kann er ja sogar unseren jungen Trainern noch etwas beibringen. Das wäre doch mal gut, dann müsste man nicht ständig Geld für neue Coaches ausgeben. Auf die jungen Spieler kann Hertha im Abstiegskampf ohnehin nicht setzen, deshalb glaube ich, dass sein Alter überhaupt keine Rolle spielt. Zur nächsten Saison sollte Ralf Rangnick übernehmen – aber der Klub muss Geld in die Hand nehmen, um auch Rehhagel länger an Berlin zu binden.

Jennifer Schulz aus Reinickendorf: Ich befürchte, Otto Rehhagel wird Hertha nicht weiterhelfen können. Weil er die jungen Spieler nicht erreicht. Hertha braucht einen Umbruch, ohne den sehe ich uns schon wieder in der Zweiten Liga.

Schwester Denise Schulz: Ich traue Otto Rehhagel den Erfolg vor allem kurzfristig zu. Das hat er in Griechenland ja auch geschafft. Mit der Mannschaft ist er Europameister geworden. Danach aber war er ja nicht mehr so erfolgreich. Muss man mit 73 Jahren noch einmal in den Profifußball? Ich weiß es nicht. Sein Spielsystem ist überholt, fürchte ich. Im Sommer würde ich gerne Ralf Rangnick sehen – das wäre eine tolle Lösung.

Immerhertha ! Was sagen die Fans zu Herthas Coup mit Otto Rehhagel? Mehr Meinung finden Sie im Morgenpost-Blog unter www.immerhertha.de