Verletzung im Training

Herthaner Ronny muss zwei Wochen pausieren

Im Zweikampf mit Andrej Mijatoic hat sich Brasilianer Ronny beim Hertha-Training eine Bänderdehnung zugezogen und fällt im nächsten Heimspiel gegen den SC Paderborn aus. Als Alternativen stehe Levan Kobiashvili und Nico Schulz bereit.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

Hertha-Trainer Markus Babbel muss seine Abwehr umbauen. Ronny, in den vergangenen beiden Partien linker Verteidiger, fällt für das Spiel am Sonntag gegen SC Paderborn aus (Olympiastadion, 13.30 Uhr). Der Brasilaner zog sich eine Zerrung des vorderen Syndesmosebandes zu. "Damit muss Ronny zehn bis 14 Tage pausieren", sagte Herthas Mannschaftsarzt Dr. Uli Schleicher.

Passiert war das Malheur beim Vormittagstraining am Dienstag. Unmittelbar vor Ende der Einheit, kam in einem Zweikampf Andre Mijatovic einen Wimpernschlag vor Ronny an den Ball. Der Kapitän erwischte die Plastikkugel so, dass sie dem Außenverteidiger mit Wucht auf das rechte Sprunggelenk sprang, auf das Ronny gerade sein Gewicht verlagert hatte. Die Folge war ein lauter Schrei und ein unkontrollierter Sturz. Ronny krümmte sich vor Schmerzen am Boden. Sein Bruder Raffael war sofort zu Stelle, betroffen tätschelte Mijatovic die Schulter von Ronny. Physiotherapeut Jörg Blüthmann und Konditionstrainer Henrik Kuchno waren im Handumdrehen mit dem Notköffchen da. Ronny wurde ein fester Verband angelegt, mit düsterer Miene humpelte er Richtung Kabine.

Anschließend gab es keine Vorwürfe. "Das war unglücklich", sagte Trainer Babbel. Somit wird ihm Ronny gegen Paderborn fehlen. Selbst für einen Einsatz gegen Bochum (11. April) wird es eng für den 24-Jährigen. Für Ronny ist die Verletzung bitter. Gerade hatte er sich gegen Fürth (2:0) und Ingolstadt (1:1) auf dieser Position festgespielt. Nun muss er passen.

Als Alternativen stehen für den 28. Spieltag Routinier Levan Kobiashvili (34) bereitsowie Nico Schulz. Der Junioren-Nationalspieler feiert am Freitag seinen 18. Geburtstag.

Showtraining beim TSV Helgoland

Bei dem Auftritt des Aufstiegsaspiranten unter dem Motto "Hertha hautnah" heute bei der Tempelhofer Spielvereinigung Helgoland 1897 im Stadion des Volksparks Mariendorf, wird ein weiterer Profi fehlen (Veranstaltungsbeginn 15 Uhr/Training ab 16.30 Uhr). Peter Niemeyer zog sich gestern einen Bluterguß im Oberschenkel zu. Der Mittelfeldspieler wird zwei, drei Tage aus dem Training genommen. "Aber bei Peter sieht es für Sonntag ganz gut aus", sagte Teamdoc Schleicher. Ebenfalls noch offen ist, ob Valeri Domovchiyski zur Verfügung steht. Der Bulgare laboriert an einem Muskelfaserriss in der Wade.

Für die Begegnung am Sonntag ist der Tabellenführer der Zweiten Liga auf bestem Weg, die angestrebte Traumkulisse im Olympiastadion tatsächlich zu erreichen. Bisher wurden im Vorverkauf für das Paderborn-Spiel mehr als 60.000 Tickets abgesetzt.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.