Sieg gegen Cottbus

Hertha baut Tabellenführung aus

Die Elf von Trainer Markus Babbel verbuchte dank eines Treffers von Rob Friend einen 1:0 (0:0)-Sieg im brisanten Ost-Derby in Cottbus und feierte damit den fünften Sieg im sechsten Spiel.

Foto: ZB / ZB/DPA

Hertha BSC Berlin hat Verfolger Energie Cottbus abgeschüttelt und die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga gefestigt. Mit 16 Punkten liegt die Hertha nun drei Punkte vor Cottbus, das seine erste Saisonpleite einstecken musste.

Vor 21.350 Zuschauern im Stadion der Freundschaft fiel die Entscheidung in der 59. Minute. Nach einer Flanke von Christian Lell legte Adrian Ramos den Ball mustergültig für Friend auf, der aus kurzer Entfernung seinen vierten Saisontreffer markierte. Durch den Sieg konnten die Berliner ihre Bilanz gegen den Ost-Rivalen ein wenig aufpolieren, im 13. Meisterschaftsspiel gelang erst der fünfte Sieg.

Im Stile eines Spitzenreiters nahm die Hertha von Beginn das Heft in die Hand. Doch Rob Friend per Kopf (12.) und Youngster Nico Schulz (32.) fanden in dem Cottbuser Keeper Thorsten Kirschbaum ihren Meister. Erst kurz vor der Pause kamen die Gastgeber besser ins Spiel und durch Emil Jula auch zu den ersten Torchancen (41. und 45.).

Nach der Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften wollten sich nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben und suchten die Offensive. Nach dem Führungstor hatten die Berliner weitere gute Chancen, insbesondere Kirschbaum verhinderte in dieser Phase Schlimmeres.

Rund 1000 Polizisten waren bei dem brisanten Duell im Einsatz. Vor der Begegnung, die als Risikospiel eingestuft worden war, ist es allerdings zu keinen Zwischenfällen gekommen.

Bei Cottbus waren Kirschbaum und Uwe Hünemeier die stärksten Spieler. Auf Berliner Seite verdienten sich Raffael und Ramos die besten Noten.

>>> Wann und warum der damalige Hertha-Manager Dieter Hoeneß beim Angstgegner tanzte, lesen Sie bei www.immerhertha.de, dem Hertha BSC Blog von Morgenpost Online