Testspiel

Hertha BSC kassiert die erste Niederlage

Herthas zweite Riege hat sich im Testspiel gegen Rot-Weiß Erfurt nicht gut präsentiert. Am Ende stand die erste Niederlage im sechsten Test.

Bei Hertha BSC holpert es in der Vorbereitung ein wenig. Das 1:2 (1:2) bei Drittligist Rot-Weiß Erfurt bedeutete im sechsten Testspiel die erste Niederlage. Ein Rückschlag? Eher die Erkenntnis für Trainer Markus Babbel, dass die Qualität des Kaders zwar in der Spitze sehr beachtlich ist, nicht aber auch in der Breite. Denn die Mannschaft, die im Steigerwaldstadion auflief, hatte nur sehr wenig mit jener Elf zu tun, die Babbel für den Start in die Zweitliga-Saison vorschweben dürfte. Gleichwohl drängte sich keiner der potenziellen Reservisten wirklich auf.

Im Gegenteil: Der aus der Vergangenheit als fehlerhaft bekannte Kaka verschuldete den Elfmeter vor dem ersten Gegentor, beim zweiten war Ronnys Stellungsspiel nach Eckball des Gegners mangelhaft – das alles nach kaum einer Viertelstunde. Nach 33 Minuten verkürzte Daniel Beichler per Kopf unbedrängt, für den österreichischen Offensivspieler war es im zweiten Testspiel das zweite Tor.

Schon am Freitag testet Hertha die Form bei Viertligist Rasenball Leipzig ein weiteres Mal (19 Uhr). „Ich hoffe, dass Adrian und Roman spielen können“, sagte Babbel über Stürmer Ramos (Achillessehnenprobleme) und Verteidiger Hubnik (Schmerzen im operierten Knie). Pal Dardai ist nach einer Oberschenkelzerrung noch nicht wieder fit – zuletzt kehrte Verteidiger-Talent Sebastian Neumann mit einer Gehirnerschütterung vom Test am Dienstag beim VfB Lübeck (3:1) zurück.