Hertha BSC

Fall Bengtsson - Lazio schaltet Fifa ein

In schwedischen Medien sorgt der Fall Rasmus Bengtsson weiter für Schlagzeilen. "Aftonbladet" berichtet, Lazio Rom habe die Fifa eingeschaltet. Der Serie-A-Klub pocht darauf, ältere Rechte auf Bengtsson zu haben als Hertha BSC. Hertha hat den schwedischen U-21-Nationalspieler vergangene Woche unter Vertrag genommen.

Foto: picture-alliance / Pressefoto UL / picture-alliance

Im „Expressen“ kritisierte Lazio-Manager Igli Tare scharf den Berater von Bengtsson, Oliver Cabrera: „Der Agent ist kriminell. Wir hatten den Spieler zuerst unter Vertrag, dann hat er einen zweiten unterschrieben. Der Spieler geht ein großes Risiko.“ Der Berater weist die massiven Vorwürfe von Lazio als „reine Lüge“ zurück. Hertha BSC hat den schwedischen U-21-Nationalspieler von Trelleborgs FF vergangene Woche für 460.000 Euro Ablöse unter Vertrag genommen.

Droht dem Bundesligisten nun eine juristische Auseinandersetzung? Und darf Bengtsson, der Herthas Auftaktsieg gegen Hannover am Samstag auf der Tribüne des Olympiastadions verfolgt hatte, überhaupt eingesetzt werden?Michael Preetz, Geschäftsführer Sport bei Hertha BSC, bleibt bei dem Thema demonstrativ ruhig. Zum einen will er klarstellen, „dass es kein Problem zwischen Lazio Rom und Hertha gibt. Lazio hat nur ein Problem mit dem Agenten von Bengtsson.“ Preetz hatte in den letzten Tagen mehrfach Kontakt mit Igli Tare. Man kennt sich aus gemeinsamen Profitagen: Tare war in den Neunzigern für den Karlsruher SC, Fortuna Düsseldorf und den 1. FC Kaiserslautern aktiv.

Ehe Bengtsson am vergangenen Donnerstag bis Juni 2012 bei Hertha unterschrieben hatte, waren diverse Verhandlungen vorausgegangen. Konkret hatte der Agent des Schweden mit dem PSV Eindhoven, AZ Alkmar, Villarreal CF und eben Lazio und Hertha gesprochen. Am Ende fiel die Entscheidung pro Berlin aus. Und bei Hertha haben sie keine Zweifel an der Rechtslage. Preetz gibt sich gelassen: „Wir haben eine Transfer?vereinbarung mit Trelleborg und einen gültigen Arbeitsvertrag mit Rasmus. Wir haben die Freigabe des schwedischen Verbandes und die Freigabe der DFL. Bengtsson ist spielberechtigt und hätte bereits am Samstag eingesetzt werden können.“

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.