Saisonvorbereitung

Trainer Favre bastelt an der neuen Hertha-Abwehr

In der vergangenen Spielzeit war die Defensive Herthas Prunkstück. Mit 41 Gegentoren hatte der Verein gemeinsam mit dem Deutschen Meister VfL Wolfsburg die drittbeste Abwehr der Bundesliga. Doch mit Josip Simunic ist einer der besten Innenverteidiger zur TSG 1899 Hoffenheim gewechselt. Einen Ersatz gibt es derzeit nicht.

Der Handwerker im Blaumann ging zielstrebig auf Arne Friedrich zu. Er hatte beim Vormittagstraining von Hertha BSC zugeschaut und sich dabei offenbar Gedanken über die künftige Stammformation der Berliner gemacht. Bei dem in die Kabine gehenden Friedrich angekommen, verzichtete der Mann auf eine Begrüßung und kam direkt zum Thema. "Arne, spielst du in der neuen Saison noch in der Innenverteidigung", fragte er den Kapitän des Bundesligisten. Friedrich schaute ihn einen Moment etwas irritiert an, ehe er ihm freundlich antwortete: "Davon gehe ich stark aus, schließe habe ich in der vergangenen Saison auch dort gespielt."

Es ist verständlich, dass die Fans der Blau-Weißen sich in diesen Tagen vor allem für die neue Abwehrformation interessieren. In der vergangenen Spielzeit war die Defensive schließlich Herthas Prunkstück. Mit 41 Gegentoren hatte der Verein gemeinsam mit dem Deutschen Meister VfL Wolfsburg die drittbeste Abwehr der Bundesliga, nur Schalke 04 (35) und Borussia Dortmund (37) ließen noch weniger Tore des Gegners zu - Erfolgsgarant Viererkette.

Die Anhänger hoffen auf eine ähnliche starke Hintermannschaft in der neuen Saison. Wie sich diese zum Bundesligaauftakt am 8. August gegen Hannover 96 zusammensetzen wird, ist derzeit aber noch unklar. Mit Josip Simunic ist einer der besten Innenverteidiger der abgelaufenen Spielzeit zur TSG 1899 Hoffenheim gewechselt. Ein Ersatz für die zentrale Defensive hat Hertha bislang nicht verpflichtet. Zugang Christoph Janker plant Lucien Favre nicht für diese Position ein. "Er kann außen spielen, links oder rechts", sagte der Trainer.

Beim ersten Testspiel beim Achtligisten Rot Weiß Prenzlau (5:2) übernahm Janker in der zweiten Halbzeit den linken Part in der Viererkette. Zuvor spielte dort Marc Stein, auf der rechten Seite Lukasz Piszczek, in der Innenverteidigung Steven von Bergen und Kaka. Friedrich war nach Absprache nicht im Kader. Favre will die Saisonvorbereitung nutzen, um verschiedene Abwehrformationen zu testen. Die nächste Gelegenheit dazu hat er am MIttwoch (20.30 Uhr, Alte Försterei, live im RBB) im Spiel gegen den Stadtrivalen 1. FC Union. "Ich freue mich sehr auf die Partie. Ein Freundschaftsspiel vor fast 20.000 Zuschauern ist etwas Besonderes", sagte der Schweizer.

Amine Chermiti wird in der Begegnung wohl noch nicht zum Einsatz kommen. Der Tunesier sollte nach seinem Urlaub erst Mitte der Woche ins Training einsteigen. Überraschend erschien der Angreifer allerdings schon am Montag auf dem Trainingsgelände und absolvierte einen Fitnesstest. Gojko Kacar stößt nach seiner Teilnahme an der U-21-Europameisterschaft im Juni am Donnerstag zur Mannschaft.