Fussball-Bundesliga

Hertha BSC verlängert Sponsoring-Vertrag mit der Bahn

Bis 2012 bleibt die Deutsche Bahn Hauptsponsor von Hertha BSC. Aber auch in der Bundesliga bleibt die Wirtschaftskrise nicht ohne Folgen: Der Berliner Fußball-Klub muss mit 1,5 Millionen Euro weniger auskommen.

Seit Monaten war verhandelt worden, nun ist er unterzeichnet. Der neue Vertrag zwischen Hertha BSC und Hauptsponsor Deutsche Bahn. Heute wollen der Fußball-Bundesligist und der Logistik-Konzern bekannt geben, dass sie ihre Zusammenarbeit um drei Jahre bis Juni 2012 verlängern.

Der Kontrakt trägt der wirtschaftlichen Situation im Land Rechnung. Dem Vernehmen nach muss Hertha akzeptieren, dass der garantierte Betrag künftig geringer ausfällt. Statt bisher sieben Millionen Euro wird es vom Juli an 5,5 Millionen Euro geben. Damit hat Hertha BSC bis 2012 immerhin Planungssicherheit über 16,5 Millionen Euro.

Der Vertrag ist leistungsabhängig dotiert. Erfolg soll sich lohnen. Erreicht der Hauptstadt-Klub den Uefa-Cup, ist eine Prämie von 500000 Euro vereinbart. Für den Fall, dass Hertha in die Champions League einzieht, überweist die Bahn eine Million Euro.

Auch, wenn die Summen gesunken sind – Hertha hätte gern einen höheren Sockelbetrag ausgehandelt –, ist der neue Vertrag als Erfolg für den Verein zu werten. In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit hat sich eines der größten Unternehmen in Deutschland zu Hertha BSC bekannt. Das kann man als Bestätigung für die bisherige Zusammenarbeit lesen, die im Juli 2006 begonnen worden war.

Die Bahn hat ihre Strategie unter anderem damit begründet, dass sie als Folge der Wirtschaftskrise starke Rückgänge im Logistik-Geschäft zu verzeichnen hat. Gleichwohl, und das isteine gute Nachricht, vertraut der Konzern dem Entwicklungspotenzial der Berliner. ub