Sachbeschädigung

Patrick Ebert und Hertha BSC

Mit dem ehemaligen Herthaner Kevin Prince Boateng (BVB) soll Hertha-Proft Patrick Ebert Autos beschädigt haben. Der Verein steht noch hinter ihm - obwohl er schon öfter unangenehm aufgefallen ist.

Foto: ddp / DDP

Es ist nicht das erste Mal, dass Patrick Ebert auffält. Und eben deshalb ist der neueste Vorfall gravierend - Ebert wurde bereits verwarnt. Am 5. August 2007 war der Fußballprofi mit 1,46 Promille um 5 Uhr früh am Steuer seines Audi TT auf dem Berliner Kurfürstendamm gestoppt und aus dem Straßenverkehr gezogen worden. Der Verein reagierte verhältnismäßig milde: "Ganz klar, das geht nicht", sagte Hertha-Manager Dieter Hoeneß, aber er wolle nicht päpstlicher als der Papst sein. Nachdem sich Ebert im Anschluss reumütig zeigte, durfte Hoeneß hoffen, dass die Angelegenheit ein Warnschuss zur rechten Zeit sein würde.

Im November 2007 feierte Ebert ein Tor in Hamburg, indem er ein T-Shirt "Harlekins 1998" unter dem Trikot zeigte - einer Fangruppierung, zu der Hertha seit Jahren ein schwieriges Verhältnis hat. Parallel dazu stapelten sich bei seinem Arbeitgeber Berichte, wer Ebert in welchen Morgenstunden in welchen Diskotheken gesehen haben will.

Ebert war seinerzeit häufiger mit den Boateng-Brüdern Kevin und Jerome unterwegs gewesen – von Kevin Prince Boateng hatte sich Hertha BSC schließlich getrennt. Der Spieler ging für für 7,9 Millionen Euro an Tottenham Hotspur; das und die Auflösung des Vertrages mit Dick van Burik sollten Ruhe in die Mannschaft bringen und letzten Endes auch die Wahrscheinlichkeit von Ebert'schen Eskapaden verringern.

Doch dann ging es im vergangenen Jahr weiter. Zu Beginn dieser Bundesligasaison im August 2008 hatte der Profi Trainer Favre für seine Mannschaftsaufstellung gegen Bielfeld kritisiert. "Ich und der Rest der Mannschaft verstehen nicht, warum Josip Simunic nicht gespielt hat.", sagte Ebert in der „Sportschau“. Dafür musste er sich kurze Zeit später beim Coach vor der Mannschaft entschuldigen.

Ende Januar 2009 wurden dann mehrere Hertha-Spieler nachts gegen 2 Uhr beim Verlassen eines Restaurants in Charlottenburg fotografiert. Dort hatte man den 22. Geburtstag von Gojko Kacar nachgefeiert. An sich war daran nichts Verwerfliches. Doch haben die Hertha-Profis laut internem Strafenkatalog ab Mittwoch nur bis 23.30 Uhr Ausgang. Auch der Wagen von Patrick Ebert parkte in der Nacht vor dem Restaurant. Ebenso wie Gastgeber Kacar musste auch er eine Strafe zahlen.

Patrick Ebert wurde am 17. März 1987 in Potsdam geboren - hatte also am Dienstag Geburtstag. Seit 1998 ist der Mittelfeldspieler mit der Nummer 20 Mitglied bei Hertha BSC. In der laufenden Saison hatte Ebert bislang 13 Einsätze, erzielte ein Tor für Hertha BSC und bekam vier gelbe Karten. Boateng spielte früher für Hertha, wechselte dann nach Tottenham und wurde an Borussia Dortmund ausgeliehen. Derzeit pausiert Boateng wegen einer Verletzung. mb/hed/sei

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.