Uefa-Cup-Qualifikation

Hertha gegen Nistru im Jahn-Sportpark und im TV

Eigentlich hatte Hertha BSC mit seinem ersten Gegner in der Uefa-Cup-Qualifikation, dem moldawischen Klub Nistru Otaci, das Heimrecht tauschen wollen. Denn am 17. Juli ist das Olympiastadion belegt. Aber nun wird das Spiel doch in Berlin stattfinden: im Jahn-Sportpark. Wer dort nicht hineinpasst, kann die Partie immerhin im Fernsehen sehen.

Foto: soe / dpa-Zentralbild

Hertha BSC bestreitet das Hinspiel in der 1. Qualifikationsrunde zum Fußball-Uefa-Cup gegen den moldawischen Pokalfinalisten Nistru Otaci am 17. Juli im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Das teilte Vereinssprecher Hans-Georg Felder mit.

Das Olympiastadion steht zu diesem Termin wegen einer anderen Veranstaltung nicht zur Verfügung. Die Pläne der Berliner, das Heimrecht noch zu tauschen, wurden inzwischen verworfen. In den Jahn-Sportpark passen gut 20.000 Zuschauer, in das Olympiastadion 75.000.

Das Rückspiel findet am 31. Juli (18.00 MESZ) in Moldawiens Hauptstadt Chisinau statt, da das Heimstadion von Nistru Otaci zu klein für ein Uefa-Cup-Spiel ist.

Das DSF wird Hertha BSC und auch den VfB Stuttgar im Kampf um die Uefa-Cup-Plätze begleiten. Der Sportsender überträgt die Spiele der beiden Teams im Uefa-Cup-Qualifitkation beziehungsweise im UI-Cup live übertragen.

Der VfB muss zum Auftakt der 3. UI-Cup-Runde am 19. und 27. Juli gegen den Sieger des Duells zwischen Etzella Ettelbrück (Luxemburg) und Saturn Ramenskoje (Russland) antreten.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.